Fahrradbeleuchtung

 (6)
Zurück zu Fahrradzubehör

Mein ausgewählter Markt

Noch kein Markt ausgewählt.
Wählen Sie Ihren hagebaumarkt
Marke

Farbe
bunt
schwarz

Preis
bis


Produkttyp

breite
bis cm


hoehe
bis cm

  • Filter zurücksetzen
PROPHETE

LED-Scheinwerfer

22,99 €

SIGMA

LED-Scheinwerfer

26,95 €

PROPHETE

LED-Scheinwerfer

24,95 €

PROPHETE

LED-Scheinwerfer

29,95 €

Fahrradbeleuchtung kaufen – für bessere Sicht und Sichtbarkeit

Als Radfahrer sind Sie darauf angewiesen, in der Dämmerung und Dunkelheit gut gesehen zu werden. Auch Sie selbst benötigen eine einwandfreie Sicht auf Straßen und Radwege. Mit einer Fahrradbeleuchtung radeln Sie sicher durch Städte und über Land. Darüber hinaus ist eine Beleuchtung für Ihr Rad ohnehin gesetzlich vorgeschrieben. Welche Leuchten Sie am Fahrrad befestigen dürfen und worauf es beim Kauf ankommt, erfahren Sie hier.


Fahrradbeleuchtung: Was ist vorgeschrieben?

Fahrradscheinwerfer sind wichtig für Ihre Sicherheit: Sie als Radfahrer werden gesehen und sehen besser. Welche Beleuchtung zugelassen bzw. erforderlich ist, schreibt die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) in § 67 vor: Seit 2013 dürfen Sie sowohl Dynamos als auch eine akku- oder batteriebetriebene Fahrradbeleuchtung nutzen. Im Alltag erweist sich Letztere meist als praktischer: Sie schalten die Leuchte mit einem Handgriff ein, was mit etwas Vorsicht selbst bei langsamer Fahrt gelingt.


Gut zu wissen: Vor 2013 durften Sie Akkuleuchten nur zusätzlich, nicht aber als Ersatz für Dynamos betreiben.

Ob Dynamo oder Akkulampe – die Beleuchtung muss gesetzlichen Anforderungen erfüllen:


  • Nennleistung von mindestens 3 Watt
  • Mindestnennspannung von 6 Volt
  • bei Batteriebetrieb: Leistung von mindestens 6 Volt oder Akku

Der Scheinwerfer muss zudem weißes Licht mit einer Leuchtkraft von mindestens 10 Lux ausstrahlen und das Rücklicht so angebracht sein, dass es wenigstens 250 Millimeter über die Fahrbahn reicht.


Tipp: Die vorgeschriebenen 10 Lux entsprechen etwa der Helligkeit eines Nachtlichts zur Orientierung.

Für ein fehlendes oder nicht ausreichendes Fahrradlicht können Bußgelder in Höhe von bis zu 35 Euro anfallen.


Welche Fahrradlampen gibt es?

Vorderlicht und Rückstrahler zählen zur Minimalausstattung Ihres Rads. Es ist ratsam, zur Sicherheit zusätzlich in Reflektoren und Strahler zu investieren. Laut StVZO sind die folgenden Reflektoren erlaubt beziehungsweise vorgeschrieben:


  • weißer Reflektor für das Vorderlicht
  • roter Reflektor für das Rücklicht
  • roter Großflächenrückstrahler hinten, gekennzeichnet mit dem Buchstaben Z
  • Pedal-Reflektoren
  • gelbe Speichen-Reflektoren, mindestens zwei pro Rad, um 180 Grad versetzt angeordnet

Wichtig: Die Beleuchtung ist für alle Fahrräder zwingend. Ausnahmen bilden lediglich Rennräder mit einem Gewicht von weniger als elf Kilogramm. Als Fahrer müssen Sie die Beleuchtung mitführen und nur falls notwendig anbringen.

Neben der „Pflichtbeleuchtung“ erhalten Sie weitere Scheinwerfer zur zusätzlichen Montage:


  • Fahrrad-Fernlichter
  • flackernde Rücklichter
  • Helmlampen

Wichtig: Wie beim Auto müssen Sie ein Fernlicht fürs Rad bei Gegenverkehr abblenden.


Wie stelle ich den Scheinwerfer für mein Fahrrad richtig ein?

Die Fahrradbeleuchtung dient nur dann Ihrer Sicherheit, wenn Sie optimal justiert ist. Ist Ihre Fahrradleuchte zu hoch eingestellt, erkennen Sie Hindernisse auf den Wegen nur eingeschränkt, während andere Verkehrsteilnehmer geblendet werden. Eine zu weit nach unten scheinende Beleuchtung leuchtet dagegen zu kurz aus, sodass Sie womöglich Passanten oder andere Hindernisse übersehen.

Optimalerweise arbeiten Sie bei der Einstellung der Fahrradlampen mit zwei Personen. So funktioniert es:


  • Stellen Sie sich mit dem Rad mit etwa fünf Metern Abstand frontal zur einer Wand oder Mauer.
  • Markieren Sie die aktuelle Höhe des Scheinwerfers.
  • Stellen Sie das Rad exakt gerade hin und halten Sie das Lenkrad waagerecht. Verzichten Sie auf den Ständer.
  • Schalten Sie den Scheinwerfer ein. Bei einer Dynamobeleuchtung heben Sie das Vorderrad so wenig wie möglich und so hoch wie nötig an und drehen es.
  • Achten Sie auf den Lichtkegel an der Wand: Befindet er sich an der markierten Position?
  • Falls die Fahrradlampe den Bereich über- oder unterhalb der Markierung anstrahlt, korrigieren Sie die Neigung und überprüfen den Lichtstrahl erneut.

Stellen Sie außerdem sicher, dass die Scheinwerfer sich nicht unbeabsichtigt verstellen, etwa auf holprigen Routen.


Wie befestige ich mein Fahrradlicht?

Sie haben für die Montage Ihrer Fahrradbeleuchtung verschiedenen Optionen, die sich nach Vorder- und Rücklicht unterscheiden. In der Tabelle erfahren Sie alle Möglichkeiten.


Vorderlicht (am Lenkrad)

Rücklicht

  • Befestigung mit Magneten
  • Universalhalter zur Schraubmontage
  • mit Kabelbindern (bei Dynamoleuchten mit Verkabelung)
  • Schraubmontage am Gepäckträger
  • Schraub- oder Klebebefestigung am Schutzblech
  • per Rohrschelle oder Clip am Hinterbaustreben des Rahmens
  • am Sattelrohr mit Rohrschelle, Klettband oder Gummiband

Die Rücklichtmontage am Hinterbaustreben oder Sattelrohr ist notwendig, wenn Ihr Rad weder mit Gepäckträger noch Schutzblech ausgerüstet ist. Dies ist etwa bei Rennrädern und Mountainbikes häufig der Fall.


Worauf sollte ich außerdem achten, wenn ich eine neue Beleuchtung fürs Fahrrad brauche?

Auch die Verwendung ist für die Wahl entscheidend:


  • Nutzen Sie eine Dynamobeleuchtung, ist zu überlegen, in ein Standlicht zu investieren. Dieses leuchtet, wenn Sie nicht mehr in die Pedale treten, eine gewisse Zeit weiter. Interessant ist diese Option vor allem, wenn Sie häufig im Dunkeln auf dem Land oder in Wäldern fahren. So orientieren Sie sich selbst bei völliger Dunkelheit. Auch beim Warten an der Ampel in der Stadt bietet ein Standlicht eine höhere Sicherheit.
  • Praktisch sind sensorgesteuerte Fahrradlampen: Sie passen die Helligkeit von Ihrem Fahrradlicht den tatsächlichen Lichtbedingungen an. So schalten sie sich bereits bei Dämmerung ein und leuchten zunächst mit geringer Stärke. Mit zunehmender Dunkelheit erhöhen sie ihre Leuchtkraft.
  • Fahrradscheinwerfer mit Tagfahrlicht verfügen über separat leuchtende, in den Scheinwerfer integrierte LEDs. Diese leuchten, anders als das Nachtlicht, nach vorne. Sie dienen ausschließlich dazu, dass Sie am Tag besser gesehen werden.

Wichtig: In der Dunkelheit blenden Tagfahrleuchten. Schalten Sie sie daher am Abend unbedingt aus.


Fahrradbeleuchtung online reservieren

Ihre Fahrradbeleuchtung reservieren Sie bequem bei hagebau.at. Die gewünschten Artikel können Sie anschließend versandkostenfrei in einem Markt in Ihrer Nähe abholen. Vor Ort stehen Ihnen gern unsere kompetenten Mitarbeiter beratend zur Seite.