Hagebau.at verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.at nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Dübel 1x1


Sie wollen ein Regal anbringen, das moderne Bild aufhängen oder endlich den Waschtisch sicher befestigen? Dazu benötigen Sie Dübel. Die kleinen Helfer garantieren den sicheren Halt - vorausgesetzt, es ist der richtige Dübel. Mit unserem kleinen Dübel 1x1 finden Sie den passenden Dübel für jede Verwendung.

Lamellentüren einbauen: benötigtes Werkzeug


  1. Bohrmaschine
  2. Drehbohrer für Gasbeton und Lochsteine
  3. Schlagbohrer
  4. Bohrhammer für Steine aus dichtem Material

Werkstoffe und Untergründe bei der Arbeit mit Dübeln


  1. Beton
  2. Naturstein
  3. Vollziegel
  4. Kalksand-Vollziegel
  5. Bims-Vollziegel
  6. Gasbeton
  7. Vollgips
  8. Hochlochziegel
  9. Kalksand-Lochstein
  10. Hohlblock
  11. Faserzement-Platte
  12. Gipskartonplatte
  13. Spanplatte
  14. Metallprofile

Dübel werden nach dem jeweiligen Untergrund ausgewählt. Jeder dieser Werkstoffe benötigt einen anderen Dübel, um einen stabilen und festen Halt zu garantieren. Besonders für poröse Werkstoffe werden spezielle Dübel benötigt, die sich im Material optimal verkeilen und der Schraube eine sichere Befestigungsgrundlage bieten.

Das richtige Dübeln fängt schon beim Bohren an

Wenn Ihr Dübel richtig sitzen soll, muss das gebohrte Loch einen entsprechenden Halt bieten. Vor allem bei weichen Baustoffen wirkt sich ein falscher Bohrungswinkel negativ auf die Festigkeit aus. Versuchen Sie also immer die Bohrmaschine im rechten Winkel zur Wand zu halten und die Bohrung waagerecht auszuführen. Der Bohrer sollte nur ein klein wenig größer als der Dübel sein, damit Sie einen fest sitzenden Dübel erhalten. Normal gilt: Dübel-Durchmesser = Bohrer-Durchmesser. Vor allem bei weichen Baustoffen sollten Sie langsam bohren, damit das Loch nicht zu groß wird. Setzen Sie hier einen Hartmetallbohrer ein, der extra scharf geschliffen ist. Entfernen Sie nach dem Bohren den Staub aus dem Loch. Ein Blasebalg oder der Staubsauger leistet hier gute Dienste. Sollte beim Befestigen ein Loch doch einmal zu groß werden, können Sie einen größeren Dübel verwenden und in diesen den gewünschten Dübel hineinstecken.

Welcher Dübel ist der richtige?

  • Der Standard-Dübel bietet allen Gegenständen halt, die Sie mit einer Spanplattenschraube oder Holzschraube befestigen können.
  • Universal-Dübel lassen sich für viele Baustoffe verwenden. Dazu gehören Beton, Naturstein, Lochsteine, Vollziegel, Vollstein, Gasbeton und Hohlblockziegel. Durch Spreizen und Knicken passt sich der Universal-Dübel fest ins Mauerwerk ein
  • Rahmendübel sind vor allem für die Befestigung von Leisten und Rahmen geeignet. Auch an Wänden mit einer dicken Putzschicht, Fliesen oder anderen Verkleidungen bieten Rahmendübel einen optimalen Halt.
  • Nageldübel kommen vor allem beim Befestigen von Kabelkanälen, Kanthölzern und Anschlussprofilen zum Einsatz. Nageldübel eignen sich jedoch auch bei der Arbeit mit Profilschienen oder leichten Trennwänden.
  • Im unverputzten Gasbeton benötigen Sie Gasbetondübel. Bohren Sie hier die Löcher besonders vorsichtig. Die großen Flügel ermöglichen eine große Kontaktfläche. Benutzen Sie die Gasbetondübel nur in Verbindung mit den speziellen Sicherheitsschrauben, um eine sichere und stabile Verbindung im Gasbeton zu erhalten.
  • Sanitätsbefestigungsdübel dienen vor allem der Befestigung von Waschtischen und anderen Sanitärgegenständen. Diese Befestigungsart eignet sich für Betonwände und Wände aus festem Mauerwerk.
  • SX-Dübel sorgen für höchste Festigkeit im festen Mauerwerk und allen anderen Baustoffen. Durch die vierfache Spreizung des Dübels können Sie auf höchste Festigkeit vertrauen. Der SX-Dübel wird in Verbindung mit Spanplatten- oder Holzschrauben verwendet.
  • Der Universaldübel UX sorgt für festen Halt in allen Baustoffen. Er ist sowohl für Spanplatten- als auch für Holzschrauben geeignet. Der Universaldübel UX bietet Ihnen eine hohe Sicherheit bei richtiger Verwendung.
  • Für Hohlbaustoffe und Platten eignet sich der sogenannte Plattendübel. In Gipskartonplatten, Spanplatten, Faserzementplatten und anderen Platten gewährt der Plattendübel sicheren Halt.
  • Klappdübel kommen vor allem bei der Befestigung von Lampen zum Einsatz. Auch Gardinenstangen lassen sich mit einem Klappdübel sicher anbringen.
  • Gipskartondübel bieten einen festen Halt in Gipskartonplatten. Bohren Sie für die Befestigung der Dübel nur ein ganz kleines Loch und schrauben Sie den Gipskartondübel anschließend mit einem Schraubendreher ein.
  • Metall-Hohldübel sollten Sie vor allem beim Befestigen von sehr hohen Lasten verwenden. Beim Einbringen der Schraube verkeilt sich der Metall-Hohldübel im Loch und bietet optimalen Halt.
  • Fensterrahmendübel werden zum Einbauen von Fenstern und Türrahmen aus verschiedenen Materialien genutzt und gewährleisten einen festen Halt.
  • Möbelbeschläge, Winkel und andere kleinere Materialien werden mit Messingdübeln in Spanplatten, Kunststoff oder Massivholz befestigt.
  • Damit Sie Dämmstoffe sicher befestigen können, bieten Dämmstoffdübel den besten Halt. Diese Dübel sind zur Befestigung von leichten Lasten geeignet.
  • Mit einem Injektionsdübel und Injektionsmörtel werden tragende Konstruktionen sicher befestigt. Dabei dringt der Mörtel in alle Hohlräume ein und gibt dem Injektionsdübel einen stabilen und sicheren Halt.
© hagebau.at 2016 – hagebaumarkt Österreich