Hagebau.at verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.at nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Druckluft-Zubehör – das richtige Werkzeug für den Druckluftkompressor

Mit Druckluftwerkzeugen wie Druckluftbohrmaschine, Schlagschrauber oder Drucklufttacker lässt es sich sehr effizient arbeiten. Zudem sind die Geräte leicht und robust. Welches Druckluft-Zubehör ist für Heimwerker sinnvoll? Für welche Anwendungsgebiete sind die Geräte geeignet? Der nachfolgende Ratgeber gibt Ihnen wertvolle Infos und Tipps zur Auswahl von Druckluftwerkzeugen.

Reifenfüllmesser

Zu dem am häufigsten verwendeten Druckluft-Zubehör gehört der Reifenfüllmesser. Mit diesem Gerät und dem integrierten Manometer können Sie zum Beispiel Auto- und Fahrradreifen bis zum gewünschten Druck aufpumpen. Greifen Sie beim Kauf auf Füllmesser zurück, die über ein integriertes Ablassventil verfügen. So lässt sich ein zu hoher Reifendruck einfach absenken.

Druckluftbohrmaschine

Mit einer Druckluftbohrmaschine können Sie grundsätzlich die gleichen Arbeiten verrichten wie mit einer elektrischen Bohrmaschine. Im Vergleich zu einfachen Elektrobohrmaschinen bringen Druckluftbohrmaschinen vielfach eine höhere Leistung mit. Achten Sie beim Kauf einer Maschine darauf, dass sich die Drehzahl möglichst regeln lässt. Einige Modelle besitzen auch ein regelbares Drehmoment. Für harte Materialien wie Beton ist eine Druckluft-Schlagbohrmaschine empfehlenswert.

Druckluft-Bohrmaschine

Druckluftschlagschrauber

Das typische Rattern von Druckluftschlagschraubern beim Reifenwechsel kennen Sie vielleicht aus der TV-Übertragung von Autorennen. Die kräftigen Schlagschrauber können aber ebenso Heimwerkern gute Dienste leisten. So lassen sich mit den Geräten auch sehr fest sitzende Muttern lösen und ein Wechsel von Autoreifen ist in wenigen Minuten erledigt. Druckluftschlagschrauber spielen ihre Vorteile aber ebenso auf Baustellen aus. Damit der Schlagschrauber bei größeren beziehungsweise festeren Verschraubungen nicht sofort an seine Leistungsgrenze stößt, sollte dieser ein ausreichendes Drehmoment aufweisen. Ein Drehmoment von ca. 360 NM stellt hier die Einstiegsklasse dar. Profigeräte leisten etwa 1.000 NM. Zudem sollten Anzugs- und Lösedrehmoment einstellbar sein.

Druckluftsandstrahlpistole

Mit einer Druckluftsandstrahlpistole können Sie bequem Rost und alte Lackschichten von Metallteilen wie zum Beispiel Gittern entfernen. Im Gegensatz zu Schleifmaschinen erreichen Sie beim Sandstrahlen auch schwer zugängliche Stellen. Kaufen Sie möglichst eine Druckluftsandstrahlpistole mit verschiedenen Düsen, wie zum Beispiel Flächen- und Punktdüsen. So lässt sich das Gerät vielseitig einsetzen.

Druckluftnagler/Drucklufttacker

Druckluftnager beziehungsweise Drucklufttacker gehören zum klassischen Druckluft-Zubehör. Mit den meisten Druckluftnaglern können Sie Klammern und Nägel verschießen. Damit Sie die Geräte nicht ständig „nachladen“ müssen, sollte das Magazin für Klammern beziehungsweise Nägel groß genug sein. Zudem hat es Sinn, einen Nagler zu kaufen, der mit ausreichend hohem Betriebsdruck arbeitet und so auch längere Nägel und Klammern sicher in härtere Materialien treiben kann. Bei Nägeln sollten Längen von mindestens 50 mm und bei Klammern von mindestens 40 mm verschossen werden können.

Ausblaspistole

Mit einer Ausblaspistole lassen sich zum Beispiel Sägen leicht von Sägespänen reinigen. Zum Entfernen von Staub und anderen anhaftenden Verschmutzungen aus schwer zugänglichen Winkeln sind Ausblaspistolen ebenfalls gut geeignet.

Farbspritzpistole

Farbspritzpistole

Druckluftbetriebene Farbspritzpistolen dienen dem gleichmäßigen Lackieren von größeren Flächen. Eine Farbspritzpistole sollte über einen regelbaren Strahl und einen Farbmengenregler verfügen, damit Sie mit der Pistole ebenfalls filigranere Lackierarbeiten erledigen können. Weiterhin ist ein ausreichendes Fassungsvermögen des Farbbehälters ein wichtiges Kaufkriterium. Für die meisten Arbeiten im Heimwerkerbereich sind 1.000 ml ausreichend.

Druckluftwerkzeug-Sets

Im Handel sind auch Druckluftwerkzeug-Sets erhältlich. Diese können eine gute Alternative zum Einzelkauf der Werkzeuge sein. Zur Standardausstattung der Sets gehören in der Regel unter anderem Druckluftschlagschrauber, Ausblasdüse, Druckluft-Schleifer und diverses Zubehör wie verschiedene Nüsse, Bits und Schlauchkupplungen.

Allgemeine Kaufkriterien für Druckluft-Zubehör

Die verschiedenen Druckluftwerkzeuge stellen teilweise sehr unterschiedliche Anforderungen an die Leistung des Kompressors. So benötigen etwa Druckluftnagler einen höheren Betriebsdruck als Druckluftsandstrahlpistolen. Dafür stellen Druckluftsandstrahlpistolen höhere Anforderungen an die Luftabgabemenge des Kompressors. Folglich sollten Sie für die jeweiligen Werkzeuge immer einen ausreichend starken Kompressor kaufen.

Weiterhin ist ein möglichst umfangreiches Zubehör wie verschiedenste Aufsätze für Schlagschrauber für Druckluftwerkzeuge vorteilhaft. Achten Sie außerdem darauf, dass die Anschlüsse von Druckluft-Zubehör, Schläuchen und Kompressor in ihrer Größe kompatibel sind. Üblich sind hier zum Beispiel Anschlüsse mit ¼ oder ½ Zoll.

Druckluftwerkzeuge gehören nicht gerade zu den Leisetretern. Deshalb ist für viele Geräte ein Gehörschutz sinnvoll. Dennoch gibt es unter den Werkzeugen teilweise auch lärmarme beziehungsweise schallgedämpfte Geräte. Diese gestalten die Arbeit deutlich angenehmer. Einiges Druckluft-Zubehör benötigt ölhaltige Luft. Arbeitet Ihr Kompressor mit ölfreier Luft, muss das Öl über einen Öler zugeführt werden.