Hagebau.at verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.at nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Rechtzeitig fit für die Heizperiode – Tipps zur Wartung Ihres Kamins im Sommer

Der Sommer ist die beste Zeit für die Wartung und Pflege Ihres Kamins. Durch die lange Heizperiode im Herbst und Winter haben sich Ruß und Schmutz im und am Kamin abgesetzt. Nicht nur Oberflächenreinigung ist wichtig, auch Schäden an der Feuerraumauskleidung oder an Dichtungen können durch eine gründliche Wartung rechtzeitig entdeckt und behoben werden. Wie Sie Ihren Kamin im Sommer am besten auf Vordermann bringen, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Winterruß entfernen

Wenn Sie Ihren Kamin in der kalten Jahreszeit häufig genutzt haben, wird sich wahrscheinlich eine Menge Ruß im Kamin und im Rauchrohr angesammelt haben. Ruß lagert sich besonders bei der Verbrennung von festen Brennstoffen wie Holz hab. Bei Rußablagerungen im Kamin und im Rauchrohr handelt es sich meist um Glanzruß. Rußablagerungen behindern den Rauchabzug. Außerdem können sich dicke Rußschichten entzünden und zu einem Kaminbrand führen. Ruß in Rohren rücken Sie am besten rein mechanisch mit einer Drahtbürste zu Leibe. Viele Rauchrohre verfügen über spezielle Reinigungsöffnungen - sind diese nicht vorhanden, können Sie das gesamte Rohr vorsichtig entfernen und zum Beispiel im Garten reinigen. Auch die Umlenkplatten im Feuerraum sollten Sie von Rußablagerungen befreien.
Zum Entfernen von lockerem Ruß und zum Aussaugen des Ofens eignen sich Aschesauger sehr gut. Aschesauger sind als Aufsatz ohne Motor für normale Staubsauger und als separate Geräte erhältlich. Wenn Sie Ihren Kamin und Ofen regelmäßig nutzen und reinigen, ist wegen der besseren Leistung auf jeden Fall ein separater Aschesauger mit eigenem Motor zu empfehlen. Diese Geräte verfügen meist über auswaschbare Feinfilter sowie über ein großes Auffangvolumen. Einige Aschesauger können den Luftstrom auch umkehren und eignen sich so sehr gut als komfortabler Blasebalg.

Reinigung der Feuerraumscheibe

An empfindlichen Stellen wie der Feuerraumscheibe bzw. Glaskeramikscheibe leisten ein Tuch und Glasreiniger gute Dienste. Einige Glas- bzw. Haushaltsreiniger können allerdings die Dichtungen der Tür angreifen. Sprühen Sie die Reiniger daher nicht direkt auf die Scheibe oder die Dichtungen und machen Sie das Reinigungstuch nicht so feucht, dass Reinigungswasser in die Dichtungen läuft. Im Fachhandel sind auch spezielle Ofenglasreiniger erhältlich.

Finden Sie Ihr Kaminzubehör:



Ölen von Türen und Scharnieren

Feuerraumtüren und Scharniere von Ofenklappen sollten immer leichtgängig und nicht von Rost befallen sein. Allerdings können Teile am Kamin und Ofen nicht mit herkömmlichem Öl geschmiert werden, da jenes nicht hitzebeständig ist und sich sogar entzünden könnte. Im Fachhandel ist spezielles Hochtemperaturfett für Öfen erhältlich. Kupferpaste ist zum Schmieren von Scharnieren und anderen beweglichen Teilen am Kamin ebenfalls geeignet.

Oberflächenpflege

Auch die Außenseiten von Kaminöfen benötigen etwas Pflege. Stahl reinigen Sie am besten mit einem leicht angefeuchteten Tuch. Auf chemische Reinigungsmittel oder Hausmittel wie Zitrone oder Essig sollten Sie dabei möglichst verzichten, da die Oberfläche dadurch geschädigt werden könnte und so schneller Rost ansetzt. Fliesen und Kacheln reagieren meist unempfindlicher auf Reinigungsmittel. Sie sollten aber darauf achten, dass Sie nach dem Abwischen mit Reinigern immer mit viel klarem Wasser nachwischen.
Beim nächsten Anheizen des Ofens können verdampfende Rückstände von Reinigern sonst teilweise sehr unangenehme Gerüche erzeugen. Schäden am Lack an den Außenseiten Ihres Kamins können Sie mit speziellem Kaminofenlack beheben. Normaler Lack ist wegen der mangelnden Hitzebeständigkeit dafür nicht geeignet.

Thermosteine warten

Der Sommer ist auch der richtige Zeitpunkt zum Prüfen und Warten der Thermosteine in der Feuerraumauskleidung. Kleine Risse in den Steinen sind meist unproblematisch. Zeigen sich jedoch größere Risse oder sind bereits Teile der Steine herausgebrochen, sollten Sie die Schäden durch einen Fachbetrieb beseitigen lassen.

Dichtungen prüfen

Dichtungen am Kamin oder Ofen sollten im Sommer ebenfalls auf Ihrer Kaminwartungs-Checkliste stehen. Eine wichtige Dichtung befindet sich an der Feuerraumtür. Verrußte Stellen an der Außenseite der Tür können auf eine defekte Dichtung hinweisen. Bei größeren Schäden an der Dichtung können so vermehrt giftige Rauchgase in Innenräume gelangen. Die Dichtung der Ofenrohrklappe sollten Sie ebenfalls prüfen und ggf. durch ein neues Exemplar ersetzen. Dichtungen für Kamine und Öfen sind im Fachhandel oder in Baumärkten erhältlich.

© hagebau.at 2016 – hagebaumarkt Österreich