Hagebau.at verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.at nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Risiko Kamin: So schützen Sie Kinder und Haustiere optimal

Ein Kamin spendet wohlige Wärme und verbreitet Gemütlichkeit. Außerdem lassen sich durch einen Kamin oder Kaminofen auch Heizkosten sparen. Allerdings gehen vom Feuer im Kamin auch Gefahren aus. Besonders neugierige Kleinkinder und Haustiere sind der Gefahr ausgesetzt sich durch Kamine zu verletzt. Risiken durch Kamine können Sie allerdings durch einfaches Kaminzubehör wie etwa Kaminschutzgitter und ein paar einfache Maßnahmen sehr deutlich minimieren.

Sicherer Kamin für Kinder und Haustiere – worauf sollten Sie achten?

Besonders offene Kamine können für Kinder und Haustiere eine ernsthafte Gefahr darstellen. Die Kaminöffnung befindet sich fast auf Kopfhöhe von Kleinkindern und ein knisterndes Feuer übt auf viele Kinder eine große Anziehungskraft aus. Lassen Sie daher die Kleinen nie unbeaufsichtigt im Kaminzimmer spielen. Auch Babys, die bereits krabbeln können, sind von Kaminen und Öfen oft fasziniert. Haustiere sollten sich ebenfalls nicht in der Nähe von Kaminen oder Öfen aufhalten. Dies gilt besonders für Hunde und Katzen mit großem Spieltrieb und wenig Angst vor Feuer. Auch von geschlossenen Kaminen und Öfen können Gefahren ausgehen. So sind Ofentüren oder Abzugsrohre beim Betrieb sehr heiß und können bei Berührung zu schweren Verbrennungen führen. Kindern sollten Sie so früh wie möglich klarmachen, dass der Bereich um den Kamin oder Ofen kein Spielplatz ist. Das gemeinsame Anzünden des Kamins mit Mutter oder Vater ist für Kinder oft ein Highlight. Allerdings können kleine Kinder dadurch auch dazu verführt werden, das Gelernte einmal selbst umzusetzen – mit unabsehbaren Folgen. Tätigkeiten am Kamin sollten daher stets deutlich als „Arbeit für Erwachsene“ kommuniziert werden.

Wann ist ein Kaminschutzgitter sinnvoll?

Mit einem Kaminschutzgitter können Sie Ihr Kind auf sichere und einfache Art von Kaminen und Öfen fernhalten. Sie sind besonders sinnvoll, wenn Ihr Kind zu krabbeln oder zu laufen beginnt. Es besteht meist aus drei einzelnen Absperrgittern, die durch einen einfachen Mechanismus miteinander verbunden werden können. So kann das Schutzgitter leicht um den Kamin oder Ofen aufgestellt werden. Einige Kamingitter weisen zusätzlich eine Tür mit einem speziellen Verschluss auf, durch die der Zugang für Erwachsene zum Kamin leicht möglich ist. Auch Hunde und Katzen lassen sich von Kaminschutzgittern teilweise vom Feuer im Kamin fernhalten. Allerdings sollten Sie gerade bei kletterfreudigen Katzen sehr aufmerksam sein.

Kauf und Montage von Kaminschutzgittern – einige wichtige Tipps

Kamine und Öfen strahlen Hitze ab und setzen oft Funken frei. Daher sollte ein Kaminschutzgitter natürlich aus einem nicht brennbaren Material wie Stahl bestehen. Die minimale Höhe des Gitters hängt von der Größe Ihres Kindes oder Haustiers ab. Für Kleinkinder und kleine Hunde ist eine Mindesthöhe von 60 cm zu empfehlen. Bei größeren Kindern und Haustieren sollten Sie eine Höhe von mindestens 80 cm wählen. Damit Kaminschutzgitter von Kindern oder ungestümen Hunden nicht umgestoßen werden können, müssen diese einen festen Stand haben. Einige Modelle lassen sich an den Seitenenden auch in der Wand verankern. Dies bietet zusätzliche Sicherheit. Kinder und Haustiere betätigen sich oft gern als Kletterer. Deshalb sollte ein Kaminschutzgitter über keine einladenden „Kletterhilfen“ in Form von zum Beispiel günstig angeordneten Querstreben verfügen. Außerdem dürfen die Gitterstäbe des Gitters keinen zu großen Abstand aufweisen, da Kinder oder Haustiere sonst einfach durch diese schlüpfen könnten. Ein Kaminschutzgitter sollte mit einem Abstand von ca. 1 Meter zum Kamin oder Ofen aufgestellt werden. So wird ein guter Schutz vor Hitze und Funken erreicht. Von vielen Herstellern werden Kaminschutzgitter nur für Kinder bis zu einem Alter von 24 Monaten empfohlen.

Sicherer Betrieb von Kaminen: Worauf sollten Eltern und Haustierhalter noch achten?

  • Rauchmelder warnen rechtzeitig vor einem Brand oder fehlendem Zug im Kamin.
  • Verwenden Sie im offenen Kamin möglichst kein harzreiches Nadelholz, da dieses besonders zu Funkenflug neigt.
  • Vor dem Kamin oder Ofen sollten sich keine brennbaren Gegenstände befinden und der Fußboden vor der Feuerstelle muss mit feuerfestem Material ausgelegt sein.
  • Vor dem Betrieb von Kaminen und Öfen müssen diese durch den Schornsteinfeger abgenommen werden.
  • Feuerstelle, Rauchrohr und Schornstein sollten Sie regelmäßig reinigen bzw. reinigen lassen.
© hagebau.at 2016 – hagebaumarkt Österreich