Hagebau.at verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.at nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Perfekte Lagerfeuer-Idylle – aber wie die Asche entsorgen?

In Zeiten steigender Energiepreise setzen immer mehr Eigenheimbesitzer auf die kostengünstige Wärmewirkung von Kaminöfen. Der klassische Kamin hat gegenüber störenden Heizkörpern oder unsichtbaren Fußbodenheizungen zudem einen weiteren Vorteil: Er verbreitet mit knisterndem Feuer und lodernden Flammen, die man hinter schützender Glaskeramik beobachten kann, eine besonders gemütliche Atmosphäre.
Dabei sind der Gestaltung von Kaminen heute kaum noch Grenzen gesetzt. Neben preisgünstigen Kaminöfen, die sich auch optimal für eine nachträgliche Installation eignen, liegen elegante Einbaulösungen mit einer dreiseitigen Verglasung im Trend. Moderne Kamine bieten zudem ein Maximum an Sicherheit und müssen während der Heizperiode nur von Zeit zu Zeit gewartet werden.
Beim Heizen mit Holz entsteht als Rückstand jedoch Asche, die korrekt entsorgt werden muss. Zum Düngen im Garten eignet sich Kaminasche tatsächlich nicht, auch wenn diese komfortable Form der Entsorgung noch verbreitet ist.

Entsorgung von Asche

Kaminasche entsorgen

Ein bekanntes Sprichwort lautet: „Wo gehobelt wird, da fallen auch Späne“. Das trifft insbesondere auf den aktuellen Trend zum Heizen mit Holz und zur Installation von Kaminöfen zu. Denn Verbrennungsrückstände in Form von Asche entstehen sowohl beim Heizen mit Kohle als auch beim Verbrennen von Holz.

Bei der Kaminasche handelt es sich um Abfall, der nur auf eine Art entsorgt werden darf: in der Restmülltonne. Doch bevor Sie die Asche in Ihrer Restmülltonne entsorgen ist ein wichtiger Zwischenschritt gefragt. Denn die Asche wird nur vollständig ausgekühlt in die Mülltonne geschüttet. Auch beim Verbrennen von naturbelassenem Holz gehen Schwermetalle in die Asche über und werden hierbei sogar noch konzentriert.

Diese Schwermetalle befinden sich in einer geringen Konzentration in dem Holz, das zum Heizen genutzt wird, und würden als Dünger oder über den Kompost über den Boden im Garten an die Obst- und Gemüsepflanzen gelangen. Auch Kohleasche weist einen hohen Eisen- und Schwefelgehalt auf und somit wird auch diese Asche ausschließlich in der Restmülltonne entsorgt.

Die richtige Aufbewahrung von Asche

Damit sich die Kaminasche nicht als Staub im Haus oder im Außenbereich verbreiten kann, sollte sie stets vollständig ausgekühlt in Müllsäcke abgefüllt werden. Zum Abkühlen der Asche hat sich eine Aufbewahrung in einem Metalleimer bewährt. Ist die Asche bei der Entsorgung nicht komplett ausgekühlt, kann es zu Bränden in der Mülltonne oder im Entsorgungsfahrzeug kommen.

© hagebau.at 2016 – hagebaumarkt Österreich