Hagebau.at verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.at nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Poolreinigung Schritt für Schritt: So erstrahlt Ihr Schwimmbad wieder wie neu

Der Badespaß im Swimmingpool wird durch eine mangelnde Hygiene getrübt. Damit aus einem blitzsauberen Pool mit glasklarem Wasser kein dunkler Tümpel wird, ist die alljährliche Frühjahrsreinigung des Schwimmbades eine Standardprozedur. Auch zwischendurch, besonders an heißen Sommertagen, muss der Pool regelmäßig desinfiziert werden. Auch ein Befall durch Algen erfordert Reinigungsmaßnahmen. Den Pool reinigen Sie am besten mit speziellen Reinigern und Putzutensilien. So gelingt die Poolreinigung im Handumdrehen. Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung bringen Sie Ihren Pool zum Saisonbeginn wieder auf Vordermann.

Frühjahrsreinigung von Schwimmbecken

Zum Saisonstart im Frühling ist es an der Zeit für die Hauptreinigung des Pools. Die meisten Hersteller von Schwimmbecken empfehlen eine Überwinterung mit Wasser, sodass vor der Poolreinigung erst einmal das Wasser abgelassen werden muss. Fischen Sie vorher mit einem Kescher grobe Verunreinigungen wie Laub aus dem Wasser heraus. Das Wasser von Außenbecken sollte einmal jährlich komplett gewechselt werden. Der beste Zeitpunkt dafür ist die Hauptreinigung im Frühling. Zur Reinigung des Bodens und der Poolwände eignen sich spezielle Reinigungsmittel und Reinigungsutensilien. Für eine manuelle Reinigung haben sich Bürsten bewährt.

Manuelle Poolreinigung mit der Bürste

Befreien Sie den Pool mit einem Bodenkescher von groben Verschmutzungen wie Erde und Laub. Anschließend werden der Boden und die Poolwände mit einem speziellen Beckenreiniger aus dem Fachhandel gesäubert. Die Reiniger in flüssiger Form lassen sich am besten mit einer Bürste auftragen. Schrubben Sie die Wände des Beckens so lange, bis sich alle Kalkablagerungen und Schmutzreste gelöst haben. Zur Poolreinigung eignen sich Handbürsten mit Griff, Bodenbürsten mit Telestangen und Ansaugbürsten, welche die Flächen gleichzeitig absaugen und sauber bürsten. Spülen Sie anschließend den Pool mit Wasser, bis alle Schmutzreste und Rückstände des Reinigers entfernt wurden.

Manuelle Poolreinigung mit einem Bodensauger

Wenn Ihnen die Poolreinigung mit einer Bürste zu müßig ist, können Sie auch einen Bodensauger verwenden. Der Bodensauger wird auf eine Telestange aufgesteckt und an einen Schwimmschlauch angeschlossen, so eignet er sich optimal zur Poolpflege. Führen Sie den Bodensauger über die zu reinigende Flächen, bis alle Schmutzreste entfernt sind. Spülen Sie die Reste des Reinigungsmittels und die gelösten Verschmutzungen mit Wasser ab, bis sie vollständig aus dem Becken entfernt sind.

Poolreinigung mit einem hydraulischen Reinigungsgerät

Es geht auch bequemer: Alternativ zu einer manuellen Reinigung des Beckens eignen sich hydraulische Reiniger zur Entfernung von Verschmutzungen an den Beckenwänden. Die hydraulischen Bodenreiniger werden mit einem Saugschlauch über die Filteranlage betrieben. Der automatische Reiniger fährt den Poolboden selbstständig ab. Kontrollieren Sie nach der Installation, ob sich das Gerät richtig bewegt. In der Bedienungsanleitung können Sie nachlesen, welche Richtungsbewegungen der Poolreiniger macht.

Schritt für Schritt: Poolreinigung
    1. Grobe Verschmutzungen entfernen
    Befreien Sie den Pool zunächst von Laub und anderen groben Verschmutzungen. Verwenden Sie hierzu einen Kescher und fischen Sie den Dreck einfach aus dem Wasser heraus.
      2. Wasser rauslassen
      Bevor Sie den Pool reinigen, lassen Sie das komplette Wasser aus dem Pool ablaufen. Wenn das Wasser abgelaufen ist, werden die Verschmutzungen auf dem Boden und an den Wänden sichtbar.
        3. Pool grundreinigen
        Am Boden des Schwimmbeckens und an den Wänden sammeln sich Kalkreste und andere Verschmutzungen. Wenn Sie Ihren Pool pflegen, setzen Sie einen für das Material Ihres Pools geeigneten Reiniger ein. Tragen Sie das Reinigungsmittel entsprechend der Dosierungsempfehlung auf der Flasche auf die zu reinigenden Flächen auf. Lassen Sie den Reiniger eine Weile einwirken. Orientieren Sie sich bei dem Mischungsverhältnis des Reinigers und bei der Einwirkzeit an den Angaben des Herstellers.
          4. Schmutz entfernen
          Reinigen Sie den Beckenrand mit geeigneten Utensilien wie einer Poolbürste, wenn Sie Ihren Pool pflegen. Für Folien haben sich spezielle Folienschwämme und sanfte Bürsten bewährt. Geben Sie zusätzliche Reiniger auf die Bürste, wenn der Beckenrand stark verschmutzt ist. Bei hartnäckigen Verschmutzungen wiederholen Sie die Reinigung so lange, bis sich alle Verkrustungen von den Wänden gelöst haben. So sorgen Sie für die ideale Poolpflege.
            5. Pool ausspülen
            Spülen Sie das Schwimmbecken nach dem Saubermachen sehr gründlich mit Wasser aus.
              6. Neues Wasser einlassen
              Prüfen Sie vor dem Befüllen des Beckens mit Wasser noch die Filteranlage. Hier ist ein regelmäßiger Tausch der Kartusche oder des Filtersandes erforderlich. Nun können Sie das Wasser einlassen.
                7. Stoßchlorung durchführen
                Nach dem Einfüllen des Wassers sollten Sie gleich eine Stoßchlorung durchführen. Verwenden Sie hierzu eine geeignete Wasserpflege auf Chlorbasis.

                Poolwasser in der Saison pflegen

                Damit das Wasser Ihres Pools während der ganzen Sommersaison hygienisch und klar bleibt, müssen Sie regelmäßig eine Stoßchlorung durchführen. Dafür eignen sich Granulate und Tabletten. Auch Aktivsauerstoff eignet sich für eine regelmäßige Desinfektion des Poolwassers. Dafür gilt grundsätzlich: je höher die Temperaturen, desto häufiger die Desinfektion. Gegen Algen wirken spezielle Algizide, die als flüssige Pflegemittel erhältlich sind. Ein Befall von Algen droht besonders an sehr warmen Sommertagen: viel Licht und Wärme ziehen auch Algen magisch an. Ob Ihr Pool von Algen befallen ist, erkennen Sie an einem grünen Schleier am Boden und an den Wänden des Beckens. In diesem Fall reicht eine Stoßchlorung allein nicht mehr aus. Setzen Sie zusätzlich ein Algizid ein. Die ungeliebten Algen sind ein Nährboden für Bakterien und stellen nicht nur ein optisches Problem dar. Setzen Sie bei den ersten Anzeichen eines Befalls durch Algen ein Algenmittel ein und warten Sie nicht zu lange, da die Algen ihren neuen Lebensraum sonst oft sehr hartnäckig bevölkern. Für eine optimale Wasserqualität sollten Sie auch den pH-Wert regelmäßig mit einem Teststreifen überprüfen. Der pH-Wert sollte zwischen 7,0 und 7,4 liegen. Ein pH-Senker bringt alkalisches Wasser wieder in den neutralen Bereich, während ein pH-Regulierer den Wert anhebt, wenn er zu niedrig ist. Ist der pH-Wert zu niedrig, riecht es meistens sehr unangenehm nach Chlor. Bei einem zu hohen pH-Wert kann sich die Wirkkraft von Desinfektionsmitteln nicht mehr richtig entfalten.

                © hagebau.at 2016 – hagebaumarkt Österreich