Hagebau.at verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.at nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Gartenteiche brauchen Teich- & Sumpfpflanzen

Teich- & Sumpfpflanzen sind aus zweierlei Hinsicht wichtig für Ihren Gartenteich. Die attraktiven Pflanzen tragen dazu bei, dass der Teich zu einer optischen Bereicherung und einem wichtigen Lebensraum für Wassertiere und Insekten in Ihrem Garten wird. Darüber hinaus sorgen die Sumpfzonen- und Wasserpflanzen dafür, dass das biologische Gleichgewicht in Ihrem Teich erhalten bleibt. Dabei reduziert eine optimale Kombination aus verschiedenen Teich- und Sumpfpflanzen auch die Algenbildung im Teich. Pflanzen für Ihren Gartenteich unterscheiden sich in Bezug auf die verschiedenen Teichzonen mit unterschiedlichen Wassertiefen.

Teich- und Sumpfpflanzen für die Uferzonen

Ein hübsch angelegter Gartenteich fällt flach bis zu seiner größten Tiefe ab und besteht daher aus bis zu vier verschiedenen Teichzonen, der Uferzone, der Sumpfzone, der Flachwasserzone und der Tiefwasserzone. In jeder dieser Zonen fühlen sich andere Teich- und Sumpfpflanzen wohl. Die Übergänge sind oft fließend, sodass Pflanzen in der Uferzone und der Sumpfzone oder in der Sumpfzone und der Flachwasserzone gleichermaßen ihren Platz finden. Ideal für die Uferzone sind:

  • Pfennigkraut
  • Taglilie
  • Blutweiderich
  • Rosenprimel
  • Pampasgras
  • Chinaschilf
  • Bambus
  • Kleiner Rohrkolben
  • Zyperngras
  • Binsen.

Die Sumpfzone ist ein Bereich, der zwar ständig unter Wasser steht, aber nur in geringer Höhe. Daher ist diese Teichzone ideal für Sumpfpflanzen, die auch bei Staunässe gedeihen, zum Beispiel:

  • Sumpfdotterblume
  • Pfennigkraut
  • Wasserschwertlilie
  • Sumpf-Calla
  • Rosenprimeln
  • Wollgras
  • Fieberklee.

An die Sumpfzone schließt sich die Flachwasserzone mit einer Wasserhöhe von 30 bis 60 Zentimetern an. Für diesen Bereich sind Unterwasserpflanzen wie

  • Wasserhyazinthe
  • Froschlöffel
  • Igelkolben
  • Kalmus
  • Pfeilkraut
  • Zwergseerose

ideal. Für die Tiefwasserzone eignen sich insbesondere:

  • Lotus
  • Teichrose
  • Seerose
  • Wasserfeder
  • Wasserstern.

Schwimmpflanzen für den Gartenteich

Neben den Pflanzen, die in den verschiedenen Teichzonen in den Boden gepflanzt werden, ergänzen Schwimmpflanzen die Fauna im Gartenteich. Die Besonderheit der Schwimmpflanzen besteht darin, dass sie nicht mit dem Teichboden verbunden sind. Sie schwimmen auf oder unterhalb der Wasseroberfläche und die Wurzeln beziehen ihre Nährstoffe direkt aus dem Wasser. Da diese Pflanzen keine Verbindung zum Grund haben, leben sie auch in der Natur ausschließlich in stillen Gewässern ohne Strömung oder Wellenschlag. Wenn Sie Schwimmpflanzen in Ihren Gartenteich einbringen möchten, müssen Sie sie lediglich in oder auf das Wasser legen. Viele der Schwimmpflanzen tragen in besonderem Maß zur Reinigung und Filterung des Wassers bei. Zu den beliebten Schwimmpflanzen zählen:

  • Bucklige Wasserlinse
  • Froschbiss
  • Muschelblume
  • Schwimmfarn
  • Wassersalat
  • Krebsschere.

Einsetzen von Teich- und Sumpfpflanzen und deren Bodenansprüche

Das Einsetzen von Teich- und Sumpfpflanzen in den Gartenteich ist umso schwieriger, je tiefer der Grund ist. Speziell die Pflanzen für die Tiefwasserzone sollten Sie daher im Idealfall bereits bei der Anlage Ihres Gartenteichs einpflanzen, noch bevor der Teich vollständig mit Wasser gefüllt ist. Dazu füllen Sie den Teich zunächst zu einem Drittel mit Wasser, bepflanzen die Tiefwasserzone und füllen den Teich dann weiter auf. In den Randzonen ist die Bepflanzung auch in einem fertigen Teich einfacher, da sie leichter zugänglich sind. Neben der direkten Bepflanzung des Teichbodens erleichtert die Verwendung von Pflanzkörben die Bestückung des Gartenteichs mit Pflanzen. Die Körbe können Sie in der Anfangszeit auch auf Steine oder andere Erhöhungen stellen, bis die Pflanzen groß genug sind, um vom Boden bis über den Wasserspiegel zu reichen. Da Teich- und Sumpfpflanzen eine hohe Konzentration an Nährstoffen benötigen, sollten Sie sowohl dem Teichboden wie auch den Pflanzkörben ein spezielles Substrat beifügen. Auch das direkte Einpflanzen in eine etwa 15 Zentimeter dicke Substratschicht, die Sie auf die Pflanzzonen des Teichbodens aufbringen, ist üblich. Um zu verhindern, dass stark wuchernde Teich- und Sumpfpflanzen benachbarte Pflanzen beeinträchtigen, ist es empfehlenswert, zwischen den Pflanzzonen nur eine dünne Substratschicht von bis zu zwei Zentimetern aufzubringen. Damit das Substrat nicht ausgeschwemmt werden kann, sollten Sie es mit Lehm mischen und sehr nass auftragen.

Sonne, Schatten oder Halbschatten – der richtige Standort für Teich- und Sumpfpflanzen

Ebenso wie andere Gartenpflanzen bevorzugen auch Teichpflanzen unterschiedliche Lichtverhältnisse. Einige benötigen einen sonnigen Standort, andere kommen mit einem schattigen Platz zurecht. Die meisten Gartenpflanzen gedeihen sehr gut im Halbschatten. Bereits bei der Planung und Anlage des Gartenteichs sollten Sie daher die spätere Sonneneinstrahlung berücksichtigen, um eine große Auswahl an Teich- und Sumpfpflanzen einsetzen zu können.

Pflege der Teich- und Sumpfpflanzen

Der Gartenteich mit seinen Pflanzen und Tieren bildet einen eigenen in sich geschlossenen Lebensraum. In diesen sollten Sie nicht durch massive Pflegemaßnahmen eingreifen. Es reicht aus, wenn Sie jeweils im Frühjahr Laub, das über den Winter in den Teich gefallen ist, sowie abgestorbene Teile der Teich- und Sumpfpflanzen entfernen. Auch ein Rückschnitt der Teich- und Sumpfpflanzen kann im Frühjahr stattfinden. Regelmäßig sollten Sie von Frühjahr bis Herbst Fadenalgen entfernen und die stark wuchernden Schwimmpflanzen ausdünnen. Eine besondere Vorbereitung auf den Winter ist in der Regel nicht notwendig. Jedoch sollten Sie empfindliche Schwimmpflanzen an einem geschützten Ort überwintern.

© hagebau.at 2016 – hagebaumarkt Österreich