Hagebau.at verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.at nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Mit Gartenpflanzen wird Ihr Garten zu einer blühenden Oase

Obstbäume und Gemüsepflanzen, Bodendecker, Teichpflanzen oder Kletterpflanzen für die Fassaden – es gibt unzählige Möglichkeiten, wie Sie mit Pflanzen Ihren Garten gestalten können. Selbst exotische Bäume und Sträucher haben in Europa Einzug gehalten. Wenn Sie richtig mischen, bescheren Ihnen Gartenpflanzen fast das ganze Jahr über ein prachtvolles Blütenmeer.

Ratgeberübersicht:


Gartenpflanzen – die Tipps der Garten-Profis

Gartenpflanzen

Ihren Garten gestalten Sie mit Obstbäumen, Kletterpflanzen, Gemüsepflanzen und Teichpflanzen auf vielfältige Art und Weise. Kräuter dürfen im Garten ebenfalls nicht fehlen. Viele exotische Gewächse haben zudem Einzug nach Europa gehalten und verschaffen Ihnen zusätzliche Gestaltungsmöglichkeiten. Der Ratgeber verrät, wie Sie dank einer geschickten Mischung das ganze Jahr über ein Blütenmeer im Garten erleben dürfen.

Welche Pflanzen wachsen wann im Garten?

Der Artenreichtum ist gerade in den heimischen Gärten besonders groß. Die Ringelblumen gehören mit zu den beliebtesten Pflanzen im Garten, dicht dahinter folgen Nutzpflanzen wie etwa die Tomate oder die Petersilie. Wann die jeweilige Pflanze das Geschehen im Garten dominiert, hängt vom jeweiligen Monat ab:

Monat Pflanzen
Januar die Schneeheide verträgt auch niedrige Temperaturen
Februar Schneeglöckchen und Krokusse blühen während des ausgehenden Winters
März Tulpen, Buchsbaum, Wollgras, Scilla und Märzenbecher
April Traubenhyazinthen, Tränendes Herz und Gämswurz
Mai Maiglöckchen, Petunie, Rittersporn und die ersten Rosen sowie Teichpflanzen wie die Seerose
Juni Gartenmohn, Margeriten, Binse, Löwenmäulchen, Salbei und Lavendel markieren den Beginn des Sommers
Juli Hortensien, Sonnenhut, Wasserhyazinthe und Sommerflieder sowie die Ringelblumen
August Eisenhut, Mädchenaugen und Dahlien
September jetzt blühen Blutweiderich und die Chrysanthemen
Oktober Astern, Sommerheide, Geranie, Rittersporn und Herbstanemonen
November das Pampasgras blüht auch während kalter Bedingungen
Dezember Christrosen blühen selbst im Dezember

Achten Sie auf die Nachbarschaft der Gartenpflanzen

Gartenpflanzen gedeihen in guter Nachbarschaft am besten. Daher ist es wichtig, Pflanzen nebeneinanderzusetzen, die sich gut verstehen. Gemeinsam trotzen sie auch Schädlingen besser. Einige Pflanzen vertragen sich im Beet dicht nebeneinander gepflanzt überhaupt nicht. Mischkulturen entziehen dem Boden unterschiedliche Stoffe und geben verschiedene Substanzen wieder an den Boden zurück, sodass ein Gleichgewicht entsteht. Der Boden bleibt länger frisch und nährstoffreich. Rosen sollten Sie im Garten gemeinsam mit Lavendel pflanzen. Die Erdbeeren setzen Sie neben den Kopfsalat und halten den Kohl auf Distanz. Tomaten vertragen sich mit den Buschbohnen ebenso wie mit Möhren oder Zwiebeln. Nur die Kartoffeln mögen sie nicht ebenso wie die Erbsen, den Fenchel und die Gurken.

Stauden oder Bodendecker?

Gartenpflanzen & Obstbäume

Die meisten im Garten vorzufindenden Pflanzen zählen zu den Stauden oder zu den Bodendeckern. Die Stauden sind mehrjährige Gewächse, die über dem Boden nicht verholzen. Das unterscheidet sie von Bäumen und Büschen. Am Ende der Vegetationsperiode stirbt die Pflanze über der Erde ab und treibt im Frühjahr wieder neu aus. Stauden gehen meist aus Spezialzüchtungen hervor und sind somit robuster als ihre wilden Verwandten.

Unter Bodendeckern sind Pflanzen zu verstehen, die sich auf dem Erdreich im Garten ausbreiten. Es handelt sich in der Regel um immergrüne Gewächse, die auch an schwierigen Standorten große Flächen bewachsen können. An Böschungen zum Beispiel halten sich die Bodendecker viel besser als andere Pflanzen. Zudem sind diese Arten für den Boden sehr nützlich: Sie schützen ihn vor Erosion und halten Unkraut fern. Da diese Gewächse eine geschlossene Decke bieten, verdunstet das Wasser weniger schnell.

Obstbäume für den kleinen Garten

Wer über einen eigenen Garten verfügt, möchte in der Regel auch eigenes Obst genießen. Zier- und Obstgehölze machen das möglich. Apfel- und Kirschbäume sind besonders beliebt. Sie kommen mit unterschiedlichen Bedingungen zurecht und sind anspruchslos in Hinblick auf die Pflege. Verfügen Sie über einen kleinen Garten, so bietet sich Säulenobst an. Diese Pflanzen können auch auf dem Balkon in einem Kübel gezogen werden. Die Überwinterung erfolgt im Wintergarten, damit Sie auch im nächsten Jahr leckeres Obst genießen können.

Fassadendekoration mit Kletterpflanzen

Zu den bekanntesten Kletterpflanzen gehören der Efeu und die Kletterrosen. Mehr als 2.500 verschiedene Arten von Kletterpflanzen sind bekannt, nur ein kleiner Teil davon kommt im Ziergarten vor. Diese Pflanzen bilden keine Stängel aus und benötigen daher andere Pflanzen oder ein Gerüst, an dem sie sich festhalten können. Die Kletterpflanzen ranken auch an Mauern oder Fassaden entlang und begrünen die Hauswand.