Hagebau.at verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.at nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Richtig grillen – die Tipps der Grill-Profis

Der neue Grill steht im Garten oder auf der Terrasse bereit und die nächste Grillparty ist angesetzt. Doch wie bereiten Sie Grillgut wie etwa Steaks, Hühnchen oder Fisch perfekt zu? Diese und viele weitere Fragen rund um das Thema Grillen beantwortet Ihnen der Ratgeber mit vielen praktischen Tipps, sodass Sie bestens informiert die leckersten Rezepte realisieren können.

Tipps für die Vorbereitung

Zu einem perfekten Grillergebnis gelangen Sie am ehesten, wenn Sie über das passende Zubehör für das Grillen verfügen. Eine Grillzange gehört in jedem Fall dazu, damit Sie Steaks und Würstchen jederzeit bequem wenden können. Wenn Sie sich nicht zutrauen, den Garpunkt beim Grillen nach Gefühl abzupassen, sollten Sie sich ein Fleischthermometer anschaffen. Damit das Grillgerät nach der Verwendung nicht von der Witterung beeinträchtigt wird, sollten Sie eine Abdeckhaube zur Verfügung haben. Wenn Sie nun noch eine Grillschürze umbinden, die Fettspritzer und den Holzkohlenruß von Ihrer Kleidung fernhält, steht dem erfolgreichen Grillen nichts mehr im Wege.

Grillen mit Gas, Kohle oder Strom?

Spieße auf einem Grill gegrillt

Der klassische Gartengrill wird mit Kohle betrieben, in der Praxis sind aber noch viele andere Technologien für die Erzeugung der Hitze auf dem Grill verfügbar. Zu erwähnen sind hier vor allem die Gas- und Elektro-Grills. Die Entscheidung für Gas, Kohle oder Strom ist dabei weit mehr als eine Geschmacksfrage.

Traditionalisten greifen zum Holzkohlegrill. Auf das rauchige Aroma, das dieser Grill dem Grillgut verleiht, möchten nur wenige verzichten. Zudem sind die Anschaffungskosten für viele Holzkohlegrills sehr gering. Der Umgang mit dem offenen Feuer erfordert jedoch eine gewisse Erfahrung. Wenn Sie schnell und sauber grillen möchten, greifen Sie zu einem Gasgrill. Diese Grills sind in der Anschaffung teurer, erreichen aber schnell die gewünschte Temperatur und lassen sich präzise regeln. Noch unkomplizierter ist der Elektro-Grill, für den Sie lediglich eine Steckdose benötigen. Diese Grills nehmen wenig Platz ein und eignen sich damit hervorragend für das Grillen auf dem Balkon.

So grillen Sie Steaks – die Profi-Tipps

Zur höchsten Kunst der Zubereitung von Fleisch auf dem Grill oder im Grillkamin gehört das Grillen von Steaks. Außen sollte das Steak eine schöne Kruste und ein deutliches Grillmuster erhalten, innen sollte das Steak noch ein wenig rosa und sehr saftig sein. Dazu ist es erforderlich, dass der Grill wirklich heiß ist. Die Grillkohle sollte also schon eine gewisse Vorbereitungszeit hinter sich haben, bevor Sie die Steaks auf den Grillrost legen. Ölen Sie das Fleisch vorher richtig ein, damit es beim Grillen nicht am Rost kleben bleibt. Das Würzen der Steaks sollte erst nach dem Grillen erfolgen, sonst verbrennen Ihnen die wertvollen Gewürze einfach. Nachträglich aufgetragen, entfalten die Gewürze auch ihr volles Aroma. Besitzt Ihr Fleisch einen hohen Fettanteil, sollten Sie darauf achten, dass das Fett nicht in die Flammen oder die Glut der Kohle tropft. Sonst entsteht beim Grillen schnell eine offene Flamme und Ihr Fleisch verbrennt. Wenden Sie die Steaks regelmäßig, damit sich die Fleischsäfte optimal verteilen. Nachdem Sie das fertige Fleisch vom Grillrost genommen haben, lassen Sie es ein wenig ruhen, bevor Sie zum Verzehr übergehen.

Fisch richtig grillen

gegrillter Fisch

Zu einem gelungenen Grillfest gehört unbedingt auch leckerer Fisch, doch wie lässt er sich auf dem Grill optimal zubereiten? Dorade, Thunfisch und viele andere Fischsorten eignen sich für den Grillrost. Damit Ihnen der Fisch auf dem Grill nicht sofort zerfällt, sollten Sie ausschließlich frische Ware verwenden, deren Fleisch noch richtig fest ist. Handelt es sich um eine weiche Fischsorte wie etwa Kabeljau oder Heilbutt, sollte dieser zur Sicherheit in Alufolie gewickelt werden.

In die Folie können Sie gleich Gewürze wie Knoblauch oder Thymian sowie Zitrone oder Weißwein dazugeben. Fester Fisch wie die Dorade wird in einem Stück gegrillt und bleibt innen saftig, während die Haut schön knusprig gebraten wird. Sie können den Fisch einfach auf dem Rost grillen oder Sie verwenden ein spezielles Fischgitter, das den Fisch über der Glut fest umschließt. Wenn Sie den Fisch direkt auf den Rost legen, nimmt er den Geschmack der Holzkohle besonders intensiv an. Lassen sich die Gräten bereits leicht vom Fisch ablösen, ist er fertig gegrillt. Das sollte in der Regel nach etwa 20 Minuten der Fall sein.

Gemüse gehört ebenfalls auf den Grill – die wichtigsten Tipps

Gemüse auf einem Grill gegrillt

Viele Gemüsesorten lassen sich auf dem Grill hervorragend zubereiten, wenn Sie einige Tricks berücksichtigen. Auf den Grill gehören Gemüsesorten wie Paprika, Pilze und Spargel ebenso wie Maiskolben. Damit das Gemüse schön knackig wird, sollten Sie es grundsätzlich vorher mit Rapsöl, Erdnussöl oder Sesamöl einreiben. Sie können auch Olivenöl für Gemüse und anderes Grillgut verwenden. Denken Sie aber daran, dass Olivenöl schneller verbrennt als die anderen Ölsorten. Bei Spargel schneiden Sie vorher noch die holzigen Enden ab, Mais muss vorgegart werden, um nach dem Grillen richtig genießbar zu sein.

Auberginen gelingen auf dem Grillrost ebenfalls hervorragend. Schneiden Sie das Gemüse in Scheiben und würzen Sie die Auberginen mit Salz und Zitrone. Besonders lecker schmecken die Auberginen, wenn Sie sie auf dem Grill mit gehacktem Knoblauch bestreuen. Zwiebeln müssen Sie vor der Verwendung auf dem Grill schälen und auf Aluminiumfolie auslegen. Bei Paprika gilt es, das Kerngehäuse zu entfernen. Wenn Sie Kartoffeln auf dem Grill zubereiten möchten, sollten Sie diese mit gründlich gewaschener Schale in Aluminiumfolie einwickeln und erst dann auf den Grill geben. Große Backkartoffeln lassen Sie bis zu 30 Minuten auf dem Grill liegen.

Tipps für das Grillen von Würstchen und Hühnchen

Würstchen besitzen nur eine dünne Haut und platzen schnell auf. Würstchen verweilen daher relativ kurz auf dem Grill und sollten nicht zu hohen Temperaturen ausgesetzt werden. Zudem brauchen Würstchen die Aufmerksamkeit des Grillmasters: Sie müssen regelmäßig gewendet werden, sodass sie auf allen Seiten gleichmäßig braun werden.

Hühnchen grillen Sie im ganzen Stück oder zerteilt. Waschen Sie das Huhn, trocknen und würzen Sie es. Danach spießen Sie das Hühnchen auf einen Metallspieß und geben es auf den Grill. Beim Hühnchen können Sie nicht viel falsch machen, denken Sie aber daran, das Grillgut gleichmäßig zu drehen. So wird es von allen Seiten knusprig und verbrennt nicht. Wer es etwas komfortabler haben möchte, entscheidet sich für einen elektrischen Drehspieß, der ihm die Arbeit abnimmt.

Es versteht sich von selbst, dass Sie Ihren Grill auch bei der nächsten Verwendung wieder in einem startklaren Zustand vorfinden möchten. Nach dem Grillfest müssen Sie daher ein wenig Zeit in die Reinigung investieren. Wie Sie Ihren Gartengrill optimal von Ruß und Fett befreien, verrät der Ratgeber zum Thema Reinigung.

Sie besitzen noch keinen eigenen Holzkohle-Grill? Dann sollten Sie jetzt die Tipps aus dem großen Grill-Kaufratgeber lesen, um die besten Rezepte bald umsetzen zu können.