Hagebau.at verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.at nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die richtigen Grillanzünder für Ihr erfolgreiches Grillvergnügen

Kennen Sie auch die nervenaufreibende Prozedur, das Feuer im Holzkohlegrill zu entfachen, wenn die Kohle einfach nicht brennen will? Man kann es mit dünnem Anzündholz oder Papier versuchen und immer wieder sind Holz und Papier verbrannt, aber die Kohle bleibt weiterhin schwarz und unbeeindruckt von Ihren Bemühungen.
Keinesfalls sollten Sie in dieser Situation zu Brennspiritus greifen. Brennspiritus eignet sich überhaupt nicht als Grillanzünder. Seine Verwendung ist gefährlich, da sich schlagartig eine riesige Stichflamme bilden und schwere Verbrennungen verursachen kann.
Um Ihrem Grill in kurzer Zeit richtig einzuheizen, stehen Ihnen verschiedene Grillanzünder zur Verfügung, von denen weder Gesundheitsgefahren noch Geschmacksveränderungen ausgehen.

Hier geht es zum Sortiment "Grills und Zubehör"

Flüssige oder feste Grillanzünder – Sie haben die Wahl

Feuer im Grill

Grillanzünder werden in verschiedener Konsistenz angeboten. Je nach Ihren persönlichen Vorlieben haben Sie die Wahl zwischen Flüssigkeiten, kleinen Würfeln aus festen Materialien, Sprays oder Pasten.

Doch nicht jeder Grillanzünder führt zum gewünschten Erfolg. In verschiedenen Tests schneiden regelmäßig nur wenige Anzünder mit guten Noten ab, viele sind sogar mangelhaft, zeigen nur wenig Wirkung oder erzeugen eine starke Ruß- und Qualmbelästigung. Die Wahl des optimalen Mittels hängt auch von der Art der Grillkohle ab.

Flüssige Grillanzünder eignen sich gut für das Anzünden von Holzkohle, brauchen aber lange, um Briketts zu entfachen. Zudem sind viele der Flüssiganzünder mit einem unangenehmen Geruch verbunden und neigen zum starken Rußen. Wenn Sie dennoch die flüssigen Stoffe bevorzugen, sind Bio-Flüssiganzünder eine qualm- und geruchsarme Alternative.

Ein Anzündspray erscheint auf den ersten Blick praktisch, ist jedoch in der Handhabung unbequem: Sie müssen den Sprühknopf betätigen, das austretende Spray anzünden, die dabei entstehende Flamme einige Minuten auf die Holzkohle richten und während dieser Zeit den Sprühknopf gedrückt halten. Dafür zeigt das Spray eine schnelle Wirkung, ist sicher, sauber und geruchsneutral.

Pasten und Gels
entflammen meist nur langsam, sind aber geruchsneutral und rußarm. Feste Grillanzünder in Würfelform stehen Ihnen als einzelne Würfel oder Tafel zur Verfügung, von denen Sie so viele Würfel abbrechen können, wie Sie benötigen. Auch sie sind geruchlos und brennen ohne Qualm- und Rußentwicklung. Um die Holzkohle anzuzünden, benötigen Sie meist mehr als einen Würfel.
Weniger positiv sind die Testergebnisse meist bei Anzündwolle. Die getränkte Holzwolle entwickelt meist einen unangenehmen Geruch und starken Qualm bei einer langen Anzündzeit.

Aus welchen Stoffen setzen sich Grillanzünder zusammen?

Grillbrikets

Ein guter Grillanzünder brennt ausreichend lange, um die Kohle zu entzünden, ist geruchslos und entwickelt dabei wenig Ruß und Qualm. Wie gut das gelingt, hängt von den Materialien ab, aus denen die Anzünder bestehen.
Paraffin ist ein Bestandteil vieler Anzündhilfen. Das Material zeichnet sich durch eine lange Brenndauer, aber auch durch seinen unangenehmen und starken Geruch aus. Zudem neigt es stark zum Qualmen und zur Rußbildung.
Vorteilhafter dagegen sind Inhaltsstoffe wie Holz und geruchslose Wachsarten, die Sie vorwiegend in festen Grillanzündern finden. Sie bestehen meist aus Holzspänen, die durch Wachs fest miteinander verbunden sind.
Eine andere Variante sind chemische Grillanzünder aus einem Kerosin-Petroleum-Gemisch, das oft zusätzlich etwas Paraffin enthält. Feste Grillanzünder dieser Art erkennen Sie an der meist weißen Farbe. Da diese Anzünder den Geschmack des Grillguts beeinträchtigen können, sollten sie erst vollständig verbrannt sein, bevor Sie Wurst und Fleisch auf den Grill legen.
Flüssige Bio-Anzünder beinhalten auf Pflanzenölbasis hergestellten Methylester oder Glykolether und sind daher unbedenklich.

Einmalige Anschaffung dauerhafter Grillhelfer

Eine Alternative zu brennbaren Grillanzündern stellen manuelle und elektrische Hilfsmittel dar, die Sie einmalig anschaffen und immer wieder verwenden können. Auch bei diesen Grillhelfern haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Systemen.
Ein einfaches Hilfsmittel ist ein Anzündkamin, der durch seine Form und Lüftungsöffnungen einen Kamineffekt erzeugt. Sie müssen jedoch erst einen Teil der Holzkohle im Kamin anzünden und benötigen dazu oft zusätzlich Grillanzünder. Die Handhabung ist nicht ganz einfach, da sich auch der Kamin erhitzt und Sie die glühende Holzkohle dann in den Grill schütten müssen.
Heizschlangen legen Sie unter die Holzkohle. Durch den Stromanschluss beginnen die Heizschlangen zu glühen und entfachen so die Kohle. Diese Methode ist einfach, sauber und frei von sonstigen Belastungen.
Eine andere Variante sind Heißluftgebläse, die mit heißer Luft die Grillkohle anzünden. Viele Modelle ermöglichen zudem das Schüren der Glut mit kalter Luft.

© hagebau.at 2016 – hagebaumarkt Österreich