Hagebau.at verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.at nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Garten im September: große Erntezeit für Kernobst

Im September neigt sich der Sommer dem Ende entgegen, während die letzten Früchte im Obstgarten nun ihre volle Reife erreicht haben. Die Obsternte steht im Vordergrund, gleichzeitig liegen Saatgut für Wintergemüse und Blumenzwiebeln zum Setzen bereit. Folgende Aufgaben sind typisch für den Garten im September:

Apfelkorb mit Topfpflanzen
  • Äpfel ernten und sorgfältig einlagern
  • Letzte Feinarbeiten für die Tomatenpflanzen und das Gewächshaus
  • Wintergemüse anpflanzen und Blumenzwiebeln setzen
  • Rasen aussäen oder winterfest nachbessern
  • Mulchen von Pflanzbeeten
  • Nächste Saison planen

Die große Apfelernte im September

Kernobst, allen voran der Apfel, ist im September pflückreif. Dabei ist darauf zu achten, dass die tatsächliche Reife von Apfel zu Apfel selbst an einem einzigen Obstbaum unterschiedlich ausfallen kann. Dass es höchste Zeit ist, die Ernte in Angriff zu nehmen, zeigen die ersten herabfallenden Früchte. Ein ebenso untrügliches Anzeichen für optimale Reife zeigt sich, wenn sich die Stiele des Apfels mühelos vom Ast lösen lassen.
Achten Sie beim Einlagern auf eine gute Durchlüftung und darauf, dass nur gesunde und unbeschädigte Äpfel in Kellerregalen oder Holzkisten zusammenliegen.

Die kleine Ernte findet im Kräutergarten statt. Thymian, Rosmarin und Salbei gehören neben anderen zu den Kräutern, die im September besonders aromatisch schmecken.

Letzter Check vor der letzten Tomatenernte

Reife und unreife Tomaten am Strauch

Spätestens im September benötigen Ihre Tomatenpflanzen noch einmal erhöhte Aufmerksamkeit. Einige Tomatensorten können letzte Früchte ausbilden. Allerdings sollten Triebe, die neue Blüten aufweisen, von diesen befreit werden, damit die verbliebene Kraft den Früchten zugutekommt. Wenn Sie Tomaten im Gewächshaus anbauen, steht im September vielleicht die Reinigung auf dem Programm.

Generell ist der September für viele Gartenfreunde der Zeitpunkt, in die Reste des Sommers buchstäblich aus dem Garten zu kehren. Letzte Gartenabfälle werden für den Komposter eingesammelt. Sommerblühende Ziergehölze werden jetzt geschnitten und geputzt. Der September ist zudem geeignet, die Rosen noch einmal zu düngen, um sie durch nährstoffreichen Boden gut über den Winter zu bringen.

Blumenzwiebeln stecken, Winterlinge setzen

Der Garten im September bedeutet allerdings nicht nur den Saisonabschluss des Sommers, sondern gleichzeitig Beginn für das, was auch in kommenden kalten Monaten Ertrag im Garten abwirft. Winterspinat, Senfpflanzen, Radieschen und Feldsalat gehören zu den Wintergemüsen, von denen Sie bei der Aussaat im September noch im Winter profitieren können. Zudem ist nun Hauptsaison der Blumenzwiebeln. Die meisten Gartenpflanzen können Sie bereits im September setzen, darunter Beetpflanzen wie Hyazinthe, Tulpe und Freesie. Im Kräutergarten ist

Rasenpflege im September

Da der September auch kalendarisch als offizieller Sommermonat gilt, ist generell nicht mit Nachtfrost zu rechnen. Für das Anlegen oder die Pflege eines bestehenden Rasens herrschen somit nach wie vor ideale Verhältnisse. Ein letztes Vertikutieren der laufenden Gartensaison ist empfehlenswert, damit der Rasen die Nährstoffe besser aufnehmen kann. Zudem herrschen für die Aus- oder Nachsaat optimale Bedingungen. Im September findet das Rasen-Saatgut noch immer gute Verhältnisse zum Auskeimen vor. Wenn Sie Ihren Rasen im September von kahlen Stellen befreien, kann er den Herbst und Winter umso besser überstehen. Eine dicht bewachsene Rasenfläche ist der beste Selbstschutz für jede Art von Rasen.

Mulch

Mulchen: Einfach ausprobieren!

Manche Hobby- und Freizeitgärtner schwören auf das regelmäßige Mulchen des Rasens und von offen liegenden Pflanzbeeten, andere verzichten auf diese Maßnahme, die die Böden vor Austrocknung schützt oder zur Unkrautbekämpfung dient. Der September ist eine gute Zeit, auf die Gartensaison zurückzublicken und vielleicht neue Vorsätze zu fassen. Wo gibt es Verbesserungsbedarf? Als Mulch eignet sich vieles von dem, was sonst als Gartenabfall entsorgt wird. Probieren Sie es aus, Ihren Rasenschnitt zum Mulchen von denjenigen Beeten oder Pflanztischen zu verwenden, die ihnen in den Sommermonaten das eine oder andere kleine Unkrautproblem bereitet haben. Ansonsten hält Ihr Gartencenter eine Auswahl unterschiedlichster Materialien wie zum Beispiel Rinden- oder Strohmulch bereit.

Gemütlicher Rückblick und Ausblick

Im September ist Erntezeit für Äpfel und Obstsorten wie Pflaumen und Beeren, die es im August nicht geschafft haben, ihre Aromen voll auszureifen. Im Ziergarten ist Zeit für kleinere Aufräumarbeiten, aber auch für das Setzen von Blumenzwiebeln. Der Rasenmäher bleibt selbstverständlich in Betriebsbereitschaft. Ansonsten bietet sich noch viele sonnige Stunden, entspannt den Garten im September zu genießen – und dabei schon einmal die wichtigsten Ideen zur Gartengestaltung für das kommende Jahr vorzuplanen.