Hagebau.at verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.at nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Rasenmäher winterfest machen – Infos und Tipps für die Praxis

Ist der Rasen zum letzten Mal im Jahr gemäht, sollten Sie Ihren Rasenmäher durch ein paar einfache Reinigungs-, Wartungs- und Pflegearbeiten winterfest machen. So verlängern Sie die Lebensdauer des Mähers und verfügen für den ersten Rasenschnitt im Frühjahr über ein einsatzbereites Gerät. Unser nachfolgender Ratgeber gibt Ihnen wertvolle Infos und Tipps, wie Sie Ihren Rasenmäher sicher über den Winter bringen.

Tank leeren

Rasenmäher

Die meisten Hersteller empfehlen für die Winter-Einlagerung Ihrer Benzinrasenmäher einen leeren Tank. Restbenzin im Tank kann bei langen Standzeiten seine Zündfähigkeit verlieren. Bei den ersten Startversuchen im Frühjahr kommt dann schnell Frust auf. Um den Tank zu leeren, sollten Sie für den letzten Mäheinsatz die Benzinmenge nur knapp bemessen und den Rasenmäher bei noch vorhandenem Restsprit im Leerlauf so lange laufen lassen, bis dieser ausgeht.

Zündstecker ziehen, Stromversorgung trennen

Um Verletzungen bei Wartungsarbeiten durch ungewolltes Starten zu vermeiden, empfiehlt es sich, bei Benzinrasenmähern den Zündstecker zu ziehen und Elektro- bzw. Akkumäher von der Stromversorgung zu trennen.

Verschmutzungen und Rasenreste entfernen

Bevor Sie Ihren Rasenmäher in den Winterschlaf schicken, sollten Sie Mäher und Fangkorb gründlich von Rasenresten und Verschmutzungen befreien. Dazu eignen sich zum Beispiel Spachtel und Handfeger. Um die Lackierung bei Metallgehäusen zu schonen, können Sie anstatt eines Spachtels aus Metall eine kleine Pflanzschaufel aus Kunststoff verwenden. Besonderes Augenmerk ist bei der Reinigung auf die Luft- und Ansaugkanäle im Bodenbereich des Rasenmähers, die Kühlrippen sowie den Auspuffbereich zu richten.
Benzinrasenmäher dürfen dabei möglichst nicht auf die Seite gekippt werden, da es sonst zum Eindringen von Öl in Luftfilter und Auspuff kommen kann. Kippen Sie den Rasenmäher besser nach hinten, sodass die Zündkerze nach oben zeigt. Auch die gründliche Reinigung des Fangkorbs ist wichtig, da anhaftende Rasenreste hier während des Winters einen guten Nährboden für Schimmel bilden. Zur abschließenden Feinreinigung des Rasenmähers eignet sich ein feuchtes Tuch gut. Nach dem Abtrocknen können Sie korrosionsgefährdete Teile mit einem Öltuch abwischen. Hochdruckreiniger und der Gartenschlauch sind zum Reinigen von Rasenmähern nicht geeignet, da diese Wasser und Schmutz in Lager und elektronische Bauteile spülen können.

Finden Sie Ihren Rasenmäher:



Rasenmäher auf Beschädigungen prüfen

Nach der Reinigung ist gut zu erkennen, ob Ihr Rasenmäher Risse oder sonstige Schäden aufweist. Diese entstehen im Bodenbereich zum Beispiel oft durch aufgewirbelte Steine. Kleinere Lackschäden an Metallgehäusen können Sie abschleifen und mit Grundierung und neuem Lack beseitigen. Größere Risse am Gehäuse sollten von einem Fachbetrieb begutachtet und ausgebessert werden.

Luftfilter prüfen

Mit einem verstopften Luftfilter bringt Ihr Rasenmäher nicht die volle Leistung und der Benzinverbrauch steigt an. Prüfen Sie daher den Verschmutzungsgrad des Mähers vor dem Winter und ersetzen Sie den Filter im Zweifel lieber. Neue Luftfilter erhalten Sie zum Beispiel in Baumärkten oder direkt vom Rasenmäherhersteller.

Rasenmäher

Messer schleifen

Mit einem stumpfen Messer startet es sich schlecht in die neue Rasensaison. Schleifen Sie das Messer daher besser schon im Herbst. Stark verschlissene oder eingekerbte Messer müssen ersetzt werden, da diese sonst unter Belastung brechen können.

Ölstand prüfen

Wie Autos benötigen auch Benzinrasenmäher für die Schmierung des Motors einen ausreichend hohen Ölstand. Prüfen Sie diesen mit dem Peilstab und füllen Sie bei Bedarf Motoröl nach. Motoröl muss außerdem in regelmäßigen Abständen gewechselt werden. Damit das Öl über den Winter nicht unnötig altert, empfiehlt sich ein Ölwechsel erst im Frühjahr.
Welches Motoröl Ihr Rasenmäher benötigt und wie lang die Wechselintervalle sind, können Sie aus der Bedienungsanleitung des Mähers entnehmen.

Die richtige Lagerung

Rasenmäher sollten in einem trockenen und gut belüfteten Raum gelagert werden. Um den Mäher vor Staub zu schützen, können Sie diesen mit einer Plane oder Decke abdecken.

Akkus von Akkurasenmähern richtig überwintern

Akkus von Akkurasenmähern halten länger, wenn diese im Winter optimal gelagert werden. Entnehmen Sie dazu zunächst den Akku aus dem Mäher. Lagern Sie den Akku anschließend frostfrei und trocken bei ca. 10 bis 15 °C. Für die meisten Akkus ist eine Lagerung im teilgeladenen Zustand von ca. 50 % optimal. Genauere Angaben zur empfohlenen Lagerung Ihres Rasenmäherakkus finden Sie in der Bedienungsanleitung des Mähers.

© hagebau.at 2016 – hagebaumarkt Österreich