Hagebau.at verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.at nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Rasen richtig säen für einen dichten Wuchs

Wer einen neuen Rasen anlegt, wünscht sich meist einen dichten und gleichmäßigen Wuchs ohne Klee und andere unerwünschte Gewächse. Wenn es Ihnen ebenso geht, dann sollten Sie einige wichtige Tipps beachten, denn ein schöner Rasen beginnt schon mit der Auswahl der Rasensorte. Die Bodenvorbereitung, die Aussaat und die anschließende Pflege des frisch gesäten Rasens haben ebenfalls Einfluss auf das Ergebnis.

Dauerhaft schöner Rasen

Rasensaat

Wenn Sie nach Rasensamen suchen, werden Sie feststellen, dass es einige unterschiedliche Sorten für verschiedene Ansprüche gibt. Um eine ansprechende Rasenfläche in einem schattigen Bereich Ihres Gartens zu erhalten, ist Schattenrasen die richtige Wahl. Gerade unter Bäumen und Sträuchern wachsen die meisten Rasensorten nicht. Eine Rasensorte, die mit wenig Sonne auskommt, begrünt auch diese schwierigen Bereiche in Ihrem Garten. Haben Sie Kinder oder Hunde? Dann dient Ihre Rasenfläche nicht allein der Dekoration, sondern auch zum Spielen und Toben. Sie benötigen also eine sehr robuste Sorte. Spiel- und Sportrasen ist in diesem Fall das Saatgut Ihrer Wahl. Soll die Rasenfläche in Ihrem Garten nicht dem häufig bewunderten englischen Rasen gleichen, sondern wünschen Sie sich eher eine bunte Blumenwiese, erhalten Sie auch dafür das entsprechende Saatgut.

Wann ist die richtige Zeit?

Wenn Sie Rasen richtig säen möchten, dann sollten Sie auch den optimalen Zeitpunkt für die Aussaat wählen. Grundsätzlich sind Frühjahr und Herbst die für die Rasensaat auserkorenen Jahreszeiten. Viele Gartenbesitzer ziehen das Frühjahr vor, da die Gartenarbeit in der Frühlingssonne angenehmer ist und der Rasen von Beginn an genug Sonne erhält. Die Wahrscheinlichkeit von Bodenfrost, der dem Rasen schaden könnte, ist im Frühjahr zudem geringer. Die Aussaat im Herbst hat jedoch auch ihren Vorteil, da der Rasen über den Winter lange Zeit Ruhe hat, um zu keimen und langsam zu wachsen. Einige Experten empfehlen die Monate Mai und September für die Rasensaat, andere wiederum den März und April.

Die richtige Vorbereitung für den perfekten Rasen

Rasen Saatgut

Eine schöne Rasenfläche beginnt mit einer guten Vorbereitung des Bodens, auf dem der Rasen gesät werden soll. Graben Sie daher zunächst den Boden etwa 20 Zentimeter tief um und entfernen Sie dabei Steine, Unkraut und Wurzelreste früherer Bepflanzungen. Ideal ist eine 15 cm dicke Mutterbodenschicht mit einer Beimischung von Rasenerde. Sollte der Boden sehr lehmig sein, empfiehlt sich eine Auflockerung mit feinem Quarzsand. Sandige Böden erhalten mehr Festigkeit und Nährstoffe für den Rasen, wenn Sie ihm Rindenhumus zufügen. Nach dem Umgraben folgt das Ebnen der Fläche, damit Sie später keine buckelige Rasenfläche erhalten. Gleichen Sie daher Höhenunterschiede mit einer Harke aus. Ihren neuen Rasen versorgen Sie gleich mit den richtigen Nährstoffen, wenn Sie dabei einen Rasenstarterdünger in den Boden einharken. Auch den Kalkgehalt des Bodens sollten Sie prüfen und notfalls auch Rasenkalk einarbeiten – ein Nivellierrechen ist das richtige Gartengerät für diese Aufgabe. Sie können stattdessen auch eine Gartenwalze verwenden, um den Boden zu festigen und zu ebnen. Wenn Sie um die Rasenfläche herum einen kleinen Graben ziehen, erhalten Sie eine schöne Rasenkante. Anschließend wässern Sie den Boden gut, damit die Samen in einer warm-feuchten Umgebung aufgehen können.

Folgende Werkzeuge benötigen Sie für die Bodenvorbereitung und die Aussaat:

  • Spaten 
  • evtl. Grabegabel 
  • Harke
  • Nivellierrechen oder Gartenwalze
  • Streuwagen

Rasen richtig säen – Saatgut gleichmäßig verteilen

Für die Aussaat sollten Sie einen möglichst windstillen Tag wählen, damit die leichten Samen nicht vom Wind verweht werden. Eine optimale Verteilung des Rasensamens gewährleistet ein Streuwagen, in den Sie das Saatgut hineinschütten. Durch kleine Löcher im Boden des Behälters verteilt sich der Samen gleichmäßig, wenn Sie den Streuwagen in gleichmäßigen Bahnen über die Fläche schieben. Führen Sie diesen Vorgang einmal längs und einmal quer durch, um ausreichend Samen zu verteilen und harken Sie den Samen dann gründlich, aber vorsichtig, so in den Boden ein, dass er von einer dünnen Schicht bedeckt wird. In den kleinen Gräben an den Rändern der Rasenfläche sollten Sie die Samen besonders dicht verteilen, um einen kräftigen Wuchs am Rand zu gewährleisten. Nun kommt wieder die Rasenwalze zum Einsatz, mit der Sie den Boden nochmals ebnen und das Saatgut festigen.

© hagebau.at 2016 – hagebaumarkt Österreich