Hagebau.at verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.at nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Rasen reparieren: So gehen erfahrene Gartenprofis vor

Ein herrlich grüner und gesunder Rasen ist der Stolz eines jeden Gartenbesitzers. Hier halten Sie sich im Sommer gerne auf, die Kinder können auf dem Rasen spielen und es ist auch eine Freude, den Rasen einfach nur zu betrachten. Umso schmerzhafter ist es, wenn sich hier und da plötzlich kahle Stellen ergeben, der Rasen sich bräunlich verfärbt oder andere Rasenkrankheiten sich bemerkbar machen. Verzweifeln müssen Sie jedoch nicht. Wir zeigen Ihnen, wie Sie innerhalb kürzester Zeit eine Reparatur des Rasens durchführen und diesem wieder zu altem Glanz verhelfen.

Rasenreparatur: Diese Utensilien und Werkzeuge benötigen Sie

Bevor Sie mit der Reparatur des Rasens beginnen können, müssen Sie erst Ihre Werkzeuge und Utensilien zusammensuchen. Bei kahlen Stellen im Rasen läuft es darauf hinaus, dass Sie den Rasen neu säen müssen, entsprechendes Saatgut ist also notwendig. Wählen Sie hier entsprechend der Rasenart das passende Saatgut aus, etwa jenes für Gebrauchsrasen oder Zierrasen. Soll die Reparatur möglichst schnell gehen, könnte auch ein Rollrasen sinnvoll sein. Zudem benötigen Sie Werkzeuge: Ein Vertikutierer gehört bei dieser Art von Arbeit einfach dazu. Sinnvoll sind aber auch die üblichen Gartenwerkzeuge wie Spaten und Rechen. Haben Sie alles beisammen, können Sie mit der Reparatur beginnen.

So gelingt die Reparatur des Rasens spielend

Kaputter Rasen

Die normale Rasenreparatur erfolgt in drei Schritten: Zuerst mähen Sie den noch vorhandenen Rasen möglichst kurz, dann befreien Sie ihn mit dem Vertikutierer von Unkraut und abschließend säen Sie den neuen Rasen. Was sich so einfach anhört, ist in der Praxis tatsächlich recht unkompliziert umsetzbar.

Das Kurzmähen des Rasens ist die erste wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Reparatur. Der kurze Rasen erleichtert Ihnen die weiteren Arbeitsschritte. Zudem benötigt der neue Rasen dann nicht so lange, um zur Höhe des alten Rasens aufzuschließen. Danach arbeiten Sie mit dem Vertikutierer: Entfernen Sie Moos, Unkraut und trockene Grasstellen solange, bis Sie nur noch den blanken Rasen vor sich haben. Erst jetzt sehen Sie genau, wo Sie Ausbesserungen vornehmen müssen.

Nehmen Sie nun einen Rechen zur Hand und entfernen Sie die Gras- und sonstigen Pflanzenreste gründlich. Verwenden Sie für diese Arbeit keinen Besen, dieser würde den Rasen zu sehr belasten. Mit dem Rechen lockern Sie den Boden ein wenig auf. Das gilt natürlich insbesondere für die kahlen Stellen, an denen Sie viel neuen Rasen aussäen müssen. Das Auflockern bedeutet aber nicht, dass der Boden uneben sein sollte. Sollte das passieren, müssen Sie den Boden wieder platt walzen und dann die oberste Schicht noch einmal auflockern.

Den Samen in den Boden einbringen

Rasen reparieren

Zu Ihren Gartengeräten gehört auch ein Streuwagen? Sehr gut. Nehmen Sie am besten diesen, um den Samen auf dem Boden zu verteilen. Zur Not können Sie diese Arbeit aber auch mit der Hand erledigen. Nehmen Sie ein wenig Erde und verstreuen Sie diese über dem Boden, damit die Samen gleich mit nährstoffreicher Erde bedeckt sind. Falls Sie das nicht möchten, können Sie auch mit einem Rechen arbeiten. Gehen Sie behutsam vor und arbeiten Sie die Samen mit dem Rechen leicht in den Boden ein. Diese Arbeit erfordert jedoch in der Regel ein wenig Zeit. Wenn Sie den Rasen von nun an feucht halten, sollten die kahlen Stellen schnell verschwunden sein.

Die schnelle Rasenreparatur per Rollrasen

Sie haben nur wenig Zeit, müssen aber schnell zu überzeugenden Ergebnissen gelangen? Dann ist die Reparatur per Rollrasen die beste Lösung. Lesen Sie hierzu auch mehr in usnerer Schritt-für-Schritt Anleitung Rollrasen verlegen. Müssen Sie den Rasen erst aussäen, warten Sie in der Regel vier Wochen und länger, bis er seine optimale Höhe erreicht hat. Bei einer bevorstehenden Gartenparty oder einem baldigen Kindergeburtstag im Garten ist das einfach zu lang.

Der Rollrasen bietet hier den Ausweg: Nehmen Sie einen Spaten zur Hand und stechen Sie aus einer Bahn des Rollrasens eine Ecke heraus, die für die Ausbesserungsarbeiten groß genug ist. Damit sich kein Höhenunterschied zum restlichen Rasen ergibt, sollten Sie das Loch vorher etwa zwei bis vier Zentimeter tiefer graben als die umliegende Fläche. Dann sollte sich eigentlich ein harmonisches Gesamtbild ergeben.


© hagebau.at 2016 – hagebaumarkt Österreich