Hagebau.at verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.at nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Den Rasen mulchen – der Weg zu perfektem Grün

Das traditionelle Schneiden des Rasens mit dem Rasenmäher bekommt Konkurrenz. Immer mehr Gartenbesitzer erkennen die Vorteile, die das Mulchen des Rasens für eine gepflegte Grünfläche bietet. Beim normalen Rasenmähen wird der Rasenschnitt entweder im Fangkorb des Rasenmähers aufgefangen oder nach dem Mähen zusammengerecht und entsorgt. Doch eigentlich ist der Rasenschnitt der perfekte Dünger für den Rasen. Wenn Sie den Rasen mulchen, führen Sie dem Boden die vom Gras verbrauchten Nährstoffe direkt wieder zu.

Was bedeutet mulchen?

Wenn Sie den Rasen mulchen, statt ihn konventionell zu mähen, bleibt der Rasenschnitt auf der bearbeiteten Fläche liegen. Das Schnittgut fällt durch die Halme auf den Boden und zersetzt sich dort schnell zu wertvollem Humus. Der Boden erhält die verbrauchten Nährstoffe zurück, ein gemulchter Rasen benötigt erheblich weniger Dünger. Außerdem wirkt die dünne Mulchschicht feuchtigkeitsbindend und temperaturausgleichend. Das bedeutet, dass der Rasen an heißen Tagen nicht so schnell austrocknet. Im Winter dringt der Bodenfrost weniger tief in die Erde ein. Die Wurzeln der Grasnarbe werden somit zusätzlich vor Belastungen geschützt.

Den Rasen mulchen – Schritt für Schritt

Um gute Ergebnisse zu erzielen, reicht es nicht aus, das Gras normal zu mähen und den Rasenschnitt liegen zu lassen. Normale Rasenmäher produzieren zu große Stücke und häufig verklumpt das Schnittgut. Lange Halmabschnitte und feuchte Klumpen bleiben oben auf dem Rasen liegen. Sie nehmen den Pflanzen das Licht und führen zur Bildung von Fäulnis. Die richtige Technik und das passende Werkzeug sind daher entscheidend für überzeugende Ergebnisse.

  • Benutzen Sie einen sogenannten Mulchmäher oder einen Rasenmäher mit zusätzlicher Mulchfunktion. Diese Geräte funktionieren wie normale Sichelmäher, aber sie zerkleinern das Schnittgut in einem zweiten Schneideschritt zusätzlich.
  • Um den Rasen zu mulchen, ist es wichtig, in sehr kurzen Abständen zu mähen. In der Zeit des stärksten Wachstums sollte der Rasenmäher mit Mulchfunktion zweimal pro Woche zum Einsatz kommen.
  • Eine trockene Witterung ist die Voraussetzung, um den Rasen zu mulchen. Nasses Gras und zu seltenes Mähen lassen das Schnittgut verklumpen. Dann kann es nicht durch die Halme zum Boden gelangen und sich dort zersetzen.
  • Mähen Sie den Rasen also häufig, aber weniger kurz als bei einem normalen Schnitt.

Humus zum Mulchen des Rasens verwenden

Rasenschnitt

Eine andere Möglichkeit, den Rasen zu mulchen, besteht darin, den gesammelten Rasenschnitt zu kompostieren und dann gleichmäßig auf die Grasnarbe auszubringen. Rasenschnitt zu kompostieren, und später damit den Rasen zu mulchen, ist vergleichsweise aufwendig. So gehen Sie vor:

  • Lassen Sie den Rasenschnitt einige Tage auf dem Rasen trocknen oder breiten Sie den gesammelten Rasenschnitt an einem geeigneten Ort zum Trocknen aus.
  • Frischer Rasenschnitt eignet sich nicht zum Kompostieren. Das nasse Schnittgut erhitzt sich stark durch Gärprozesse und fault. Es entsteht ein sehr unangenehmer Geruch, brauchbarer Humus entsteht während des Faulprozesses nicht.
  • Geben Sie das getrocknete Gras gemischt mit anderen geeigneten Materialien wie beispielsweise Küchenabfällen in den Komposter.
  • Kompostieren Sie nie ausschließlich Rasenschnitt.
  • Möchten Sie frischen Rasenschnitt kompostieren, mischen Sie das Gras mit trockenen Holzschnitzeln. Dann kann es direkt in den Komposter gegeben werden.
  • Den entstandenen Humus bringen Sie auf den Rasen aus und arbeiten ihn leicht in die Grasnarbe ein.
  • Ist der Humus zu fett, hilft es, ihn vor dem Verteilen mit Sand zu mischen.

Das Mulchmähen oder der genutzte Humus aus Rasenschnitt reduzieren den Verbrauch an Dünger. Die meisten Nährstoffe, die der Rasen dem Boden entzogen hat, führen Sie ihm direkt wieder zu. Rasenmäher mit Mulchfunktion ersparen Ihnen somit Arbeit und Kosten. Gleichzeitig erfreuen Sie sich an Ihrem prächtig wachsenden Grün.

Mähroboter mulchen den Rasen vollautomatisch

Mähroboter

Wer seinen Rasen mulchen aber sich selbst das regelmäßige Mähen ersparen möchte, ist mit einem Mähroboter bestens bedient. Die praktischen Helfer mähen nahezu ununterbrochen. Dabei schneiden sie jeweils nur kleine Spitzen von den Halmen. Der entstehende Rasenschnitt bleibt liegen und ist bestens zum Mulchen geeignet. Die kleinen Schnittstücke verrotten sehr schnell und führen dem Boden Energie zu.

Die Vorteile von Mährobotern:

  • Rasenroboter mähen und mulchen vollautomatisch.
  • Der präzise Schnitt wie mit einer Schere verhindert gelbe Spitzen.
  • Nach dem Verlegen des Begrenzungskabels erledigt der Mähroboter die gesamte Saison über alle Mäharbeiten wie von Geisterhand.
  • Die Geräte finden selbstständig die Ladestation und pausieren bei Regen.
  • Eine Reinigung pro Woche ist ausreichend.

Den Rasen zu mulchen ist eine interessante Alternative zum klassischen Mähen. Probieren Sie es selbst!

© hagebau.at 2016 – hagebaumarkt Österreich