Hagebau.at verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.at nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Gewächshaus Tipps: der optimale Ort für Pflanzen

Temperaturempfindliche Pflanzen fühlen sich im Gewächshaus im eigenen Garten am wohlsten und auch für die kritische Überwinterung ist das Gewächshaus optimal. Ein Gewächshaus im Garten benötigt aber in jedem Fall ein solides Fundament und eine Baugenehmigung. Hier lesen Sie die wichtigsten Tipps.

Gewächshaus bauen

Das Gewächshaus besteht traditionell aus einer robusten Aluminiumkonstruktion oder aus Kunststoff und Glas. In einem Gewächshaus herrscht eine deutlich höhere Temperatur als außerhalb, was auf den Treibhauseffekt zurückzuführen ist. Das Gewächshaus schützt außerdem vor der Witterung und dem gefährlichen Bodenfrost im Winter. Im Treibhaus überwintern Kübelpflanzen im Garten, wachsen Tomaten und Auberginen gut und geschützt heran und auch Kräuter lassen sich hier hervorragend anbauen. Ihre Vielseitigkeit ist die große Stärke der Gewächshäuser.

Ist für ein Gewächshaus eine Baugenehmigung erforderlich?

Bis zu einer Fläche von 30 Quadratmetern benötigen Sie keine Baugenehmigung. Jedes Bundesland sieht andere Regelungen für größere Gewächshäuser im Garten vor, zudem müssen Sie den Bebauungsplan berücksichtigen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sollten Sie den Weg zum Bauamt nicht scheuen.

Voraussetzungen für den Bau von Gewächshäusern

Foliengewächshäuser eignen sich für den Einstieg und das Heranziehen von Gemüse und anderen Pflanzen gut und sind ebenso wie andere Gewächshäuser als fertige Bausätze erhältlich. Größere Gewächshäuser weisen eine Rahmenkonstruktion aus Aluminium und Polycarbonatplatten auf und es sind Modelle mit Sicherheitsglas verfügbar. Doppelschiebetüren sind in den Fertigbausätzen bereits integriert und nehmen keinen zusätzlichen Platz ein. Im Grunde benötigen Sie in Ihrem Garten also lediglich einen Standort mit ausreichend großer und ebener Fläche.

Fundament errichten - die wichtigsten Tipps

Für Ihr Gewächshaus benötigen Sie einen Graben mit einer Tiefe von gut 80 cm, um die Konstruktion frostfrei errichten zu können. Bei einem Punktfundament müssen Sie nur den Rahmen aufrichten und die Löcher mit Beton ausfüllen. Ansonsten ist das Fundament zu betonieren oder zu mauern. Die Wände errichten Sie nach Bauanleitung. Zum Schluss setzen Sie die Fenster und Türen des Gewächshauses ein. 

Gewächshaus im Garten

Belüftung und Heizung im Gewächshaus

Die Belüftung schützt vor einer Überhitzung im Gewächshaus und erfolgt in der Regel über das Dachfenster. Eine automatische Fensteröffnung funktioniert ohne Strom und öffnet sich, wenn durch die Sonneneinstrahlung der Druck im Gewächshaus steigt. Schattiergewebe an den Wänden schützen Gemüse wie Tomaten, Gurken und Paprika sowie Obst vor zu viel Hitze.

Weiteres Zubehör wie Sprühnebler und Tropfstäbe helfen im heißen Sommer bei der Bewässerung der Pflanzen. Achten Sie stets darauf, Ihre Pflanzen im Gewächshaus und im Garten ausreichend zu gießen.

Tipps für das Gewächshaus im Winter

Setzen Sie keine Heizung ein, so endet die Saison im Gewächshaus bereits im November. Nur der Feldsalat oder der Winterbrokkoli und einige andere Gemüse-Sorten lassen sich auch im Winter problemlos ernten.

In der Erde vergrabene Karotten und Kartoffeln bleiben auch über den Winter hinweg frisch. Auf keinen Fall sollten die obersten Erdschichten im Gewächshaus während des Winters austrocknen. Das würde den wichtigen Bodenorganismen schaden, die Sie für ein optimales Wachstum der Pflanzen in der nächsten Saison benötigen.

Gewächshaus Dachfenster

Vorbereitung auf den Winter

Vor dem Winter sollten Sie das Gewächshaus gründlich reinigen und in den Boden etwas Pflege investieren, damit die kritische Lichtausbeute während der dunklen Jahreszeit nicht noch weiter verringert wird. Die Außenwände sollten Sie mit Materialien wie Styropor dämmen. Nützlich ist auch Luftpolsterfolie, die den Lichteinfall nicht mindert und dank ihrer Isolation vor Frost schützt.

Kübelpflanzen überwintern

Kübelpflanzen überwintern im isolierten Gewächshaus sogar ohne Heizung. Für Zimmerpflanzen ist es im Winter im Gewächshaus zu kalt -Feigen, Pfirsiche und Wein kommen mit den Temperaturen hingegen gut zurecht. Denken Sie daran, dass die Pflanzen im Winter viel weniger Wasser benötigen als sonst. Wärmen Sie das Wasser vor dem Gießen leicht an und bewässern Sie die Pflanzen am Morgen. Dann haben die Pflanzen über den Tag genug Zeit, das Wasser aufzunehmen.

Eine Heizung für das Gewächshaus?

Wenn Sie Ihr Gewächshaus im Winter möglichst komfortabel heizen möchten, können Sie es an die Heizungsanlage Ihres Wohnhauses anschließen. Das ist aber teuer und aufwendig. Die laufenden Kosten fallen jedoch eher gering aus. Sie können als Alternative aber auch eine Elektroheizung in das Gewächshaus einbauen, in diesem Fall sind die laufenden Kosten aber sehr hoch. Greifen Sie hier am besten zu Frostwächtern, die nur bei Bedarf heizen. Eher schlechte Alternativen stellen die Holz- und Kohleheizungen dar. Hier müssen Sie für eine ausreichende Belüftung sorgen und die Anlagen von einem Schornsteinfeger abnehmen lassen. Im Vergleich hierzu ist die Elektroheizung die bessere Wahl.