Hagebau.at verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.at nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Gartenbeleuchtung planen: So gelingt's

Licht beeinflusst unser Wohlbefinden. Das gilt nicht nur für Innenbeleuchtungen, sondern auch für den stimmungsvoll erhellten Außenbereich. Im Garten unterstreicht eine diffuse Leuchte am Abend das gemütliche Ambiente, während eine hell beleuchtete Einfahrt nicht nur subjektiv mehr Sicherheit bietet. Die Gartenbeleuchtung hat natürlich auch einen ästhetischen Charakter: Aufwendige Lichtinstallationen im Außenbereich sind der aktuelle Trend bei den Planern. Mit dem Licht verlagert sich dabei auch das Wohnen nach draußen. Denn wer genießt den Abend nicht gern auf einer angenehm beleuchteten Terrasse oder setzt mit Licht den Garten in Szene? Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, Ihre Gartenbeleuchtung zu planen. Sie werden von dem Ergebnis begeistert sein. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie ein großes Grundstück beleuchten wollen oder nach Leuchten für eine kleine Terrasse suchen – Licht schafft überall Atmosphäre und verbessert das Wohlbefinden. Für den Außenbereich haben Sie die Auswahl zwischen einer Vielzahl von Lampentypen wie Einbauspots, Stand- und Wandleuchten. Die beliebten Outdoor-Lampen mit Solarbetrieb eignen sich ideal zum Nachrüsten und es fallen zudem keine Stromkosten an.

Licht im Garten: die Trends

Die Auswahl an klassischen bis modernen Outdoor-Leuchten war noch nie so vielseitig wie heute. Setzen auch Sie Ihren Garten oder eine Terrasse mit Licht stilvoll in Szene. Wenn Sie Ihre Gartenbeleuchtung planen, können Sie sich natürlich auch an den aktuellen Trends orientieren:

Energieeffiziente Outdoor-Lampen

Als Leuchtmittel für Außenlampen gehören LEDs mittlerweile fast zum Standard. Tatsächlich punkten die sparsamen Leuchtdioden mit einer Vielzahl von Vorteilen gegenüber anderen Leuchtmitteln. Dabei sind LEDs in erster Linie energieeffizient und verbrauchen deutlich weniger Strom als herkömmliche Glüh- oder Halogenlampen. Die neuen LEDs gelten als äußerst langlebig und nahezu wartungsfrei. Sie sind dimmbar, stoßfest und ziehen Insekten aufgrund ihrer fehlenden UV- und Infrarotstrahlung nicht so stark an. Dies kann gerade im Außenbereich ein nicht zu unterschätzender Vorteil sein. Auf ganzer Linie punkten können die modernen Leuchtdioden auch mit ihren unterschiedlichen Lichtfarben und ihrer optimalen Farbsättigung. LED-Leuchten für den Außenbereich gibt es in allen Bauformen als Einbauspots, Stand- und Wandleuchten.

Wegbeleuchtung im Garten

Inszenierte Lichtinseln

Für eine stimmungsvolle Außenbeleuchtung benötigen Sie keinen Strahler, der das gesamte Gelände erhellt, sondern können sich das Spiel zwischen Licht und Schatten zunutze machen. Auch professionelle Lichtplaner arbeiten mit mehreren Lichtquellen, die im Gesamten den gewünschten Beleuchtungseffekt haben. Bei dieser Kombination einzelner beleuchteter Bereiche spricht man von sogenannten Lichtinseln. Als Lichtinseln im Außenbereich eignen sich beispielsweise die beleuchtete Eingangstür, Einfahrt, Terrasse oder eine Objektbeleuchtung wie ein angestrahltes Arrangement von Gartenpflanzen. Um Licht auf diese Weise zu inszenieren, können Sie unterschiedliche Lampentypen wie Wandlampen, Spots oder auch Solarspieße verwenden.

Trendige Lichtobjekte

Wenn Sie Ihre Gartenbeleuchtung planen, sollten Sie sich auch die neuen Lichtobjekte in Kugel- oder Quadratform anschauen. Diese trendigen Kugellampen und Leuchtwürfel sind die ideale Ergänzung für jede Außenbeleuchtung. Kugelleuchten und Leuchtwürfel gibt es in verschiedenen Größen mit Akku und Stromanschluss. Besonders stimmig wirkt eine Kombination von zwei oder drei Lichtobjekten. Die flexiblen Outdoor-Lampen lassen sich beliebig neben einer Sitzgruppe im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse aufstellen. Ein besonderes Highlight sind Leuchtwürfel mit einem Farbwechsel, die mit ihrem breiten Farbspektrum sowohl für gemütliche Abende als auch für Gartenpartys geeignet sind.

Beleuchtung planen: funktionelles vs. ästhetisches Licht

Die Zeiten, in denen eine Garten- oder Grundstücksbeleuchtung nur aus praktischen Gesichtspunkten geplant wurde, sind längst vorbei. Heute erfüllt eine Beleuchtung auch eine ästhetische Funktion und wird für eine stimmungsvolle Inszenierung der Außenanlagen geplant. Die wesentlichen Merkmale einer ästhetischen und funktionellen Beleuchtung lassen sich folgendermaßen zusammenfassen:

Ästhetische Beleuchtung

  • Installation von Lichtinseln
  • Lichtobjekte wie Kugelleuchten und Leuchtwürfel
  • LED-Leuchten in verschiedenen Farben
  • Objektbeleuchtung (z. B. Anstrahlen eines Baums)
  • Diffuses Licht
  • Dimmbares Licht
  • Bündig eingebaute Spots

Funktionelle Beleuchtung

  • Beleuchtung des Außenbereichs aus Sicherheitsgründen
  • Hausnummernbeleuchtung für ein besseres Auffinden der Adresse
  • Sparsame Leuchtmittel: LEDs und Solarlampen 
  • Gehwegbeleuchtung
  • Beleuchtung von Einfahrten

Planung der Gartenbeleuchtung: Das sollten Sie beachten

Um Balkon und Terrasse zu beleuchten, sollten Sie einige Punkte beachten, um alles optimal für die Installation vorzubereiten. Zwar lassen sich viele Außenlampen problemlos nachrüsten, aber besonders die Kabelverlegung sollte im Voraus gut geplant werden. Bei der Planung Ihrer Lichtinstallation für draußen sollten Sie besonders die folgenden Faktoren beachten:

Kabelverlegung im Außenbereich

Gartenbeleuchtung eines Baums

Zum Anschluss von herkömmlichen 230-V-Außenleuchten müssen Sie im Garten ein Erdkabel verlegen. Planen Sie die Verlegung dieses Erdkabels am besten auf dem Papier und erstellen Sie eine Skizze, anhand derer Sie den Verlauf des Kabels auch später noch genau nachvollziehen können. Zur Verlegung eines Erdkabels wird ein Graben mit einer Tiefe von 60 cm ausgehoben.

Die Leitungen sollten dann im Boden auf einem Kiesbett oder auf Erde ohne kleine Steinchen verlegt werden. Dann wird ein Teil der Erde wieder in den Graben gefüllt und der Verlauf des Kabels mit einem Warnband markiert. Im Anschluss wird der Graben komplett mit Erde zugeschüttet. Für eine Gartenbeleuchtung eignen sich fünfadrige Kabel sowie dreiadrige Erdkabel. Alle Leitungen im Außenbereich müssen über einen FI-Schutzschalter abgesichert werden.

Schaltungen von Gartenlampen

Neben der klassischen Schaltung über einen Lichtschalter im Haus lassen sich Gartenlampen heute auch über eine Vielzahl alternativer Steuerungen bedienen. Dazu gehören Bewegungsmelder, die das Licht automatisch einschalten, sobald sie eine Bewegung im Erfassungsbereich wahrnehmen. Im Außenbereich eignet sich eine Steuerung der Beleuchtung über Bewegungsmelder insbesondere für Einfahrten und Gehwege. Bei einem integrierten Dämmungsschalter wird das Licht hingegen automatisch in den Abendstunden zugeschaltet. Eine Steuerung über Dämmerungsschalter ist für eine Außenbeleuchtung empfehlenswert, die grundsätzlich in den Abendstunden zugeschaltet werden soll – zum Beispiel als Eingangs- oder Terrassenbeleuchtung.

Ähnlich funktioniert die automatische Zuschaltung der Beleuchtung auch über eine Zeitschaltuhr, bei der Sie die gewünschte Uhrzeit direkt einstellen. Eine Zufallsschaltung für die Outdoor-Lampen simuliert die Anwesenheit der Bewohner, wenn diese beispielsweise im Urlaub sind. Die Außenbeleuchtung kann auch mit Alarmanlagen geschaltet werden, sodass das Grundstück erhellt wird, wenn die Alarmfunktion ausgelöst wird. Auch eine Lichtschranke ermöglicht eine Schaltung der Außenbeleuchtung: Hier lösen integrierte Sensoren die Leuchten aus. Wenn Sie Balkon und Terrasse beleuchten, können Sie Lichtobjekte wie Leuchtkugeln auch über eine Fernbedienung steuern.

Solarlampen oder Strombetrieb

Strombetriebene Beleuchtung im Garten

Eine Gartenbeleuchtung lässt sich solar- oder strombetrieben planen. Neben einer strombetriebenen Outdoor-Beleuchtung, für die eine Kabelverlegung erforderlich ist, erfreuen sich auch Solarlampen für den Außenbereich einer großen Beliebtheit. Diese Lampen werden durch Solarenergie eingespeist und sind dafür mit kleinen Solarmodulen bestückt.

Zu den wesentlichen Vorteilen der Solarleuchten gehört ihr Betrieb über Solarenergie, wofür keine Kabelverlegung erforderlich ist. Damit eignen sich Gartenlampen mit Solarbetrieb optimal zum Nachrüsten und für alle, die für eine Gartenbeleuchtung nicht erst eine aufwendige Kabelverlegung durchführen möchten. Mittlerweile gibt es alle Gartenleuchtentypen auch mit Solarbetrieb: Spieße zum Reinstecken in die Erde, Standleuchten und Wandlampen. Wenn Sie Solarlampen im Außenbereich verwenden, sparen Sie sich für diese Leuchten natürlich auch die Stromkosten. Sie erhalten für den Garten geeignete Solarleuchten in einer Vielzahl von Designs passend zur Gestaltung Ihres Grundstücks.

IP-Schutzarten von Outdoor-Lampen

Da Leuchten im Außenbereich von Gebäuden und im Garten ständig Feuchtigkeit ausgesetzt sind, müssen diese durch ihre Bauform vor dem Eindringen von Wasser geschützt sein. Für draußen dürfen Sie daher nur Lampen verwenden, die eine geeignete IP-Schutzart haben. Achten Sie darauf, dass die gewünschten Leuchten für einen Einsatz im Garten mit der IP67 gekennzeichnet sind. Diese Schutzart steht für eine wasserdichte Qualität beim kurzfristigen Untertauchen. Für Bodeneinbauleuchten unter einem Vordach reicht auch die Schutzart IP65 mit einem Schutz vor Strahlwasser aus. Durch eine spritzwassergeschützte Bauweise zeichnen sich Outdoor-Lampen für eine Anbringung am Haus oder unterm Dach aus, die mit der Schutzart IP44 ausgewiesen sind.

Die perfekte Gartenbeleuchtung für jeden Bereich

Eine professionell geplante Outdoor-Beleuchtung setzt Ihr Grundstück perfekt in Szene. Sie haben die Auswahl zwischen einer Vielzahl von Gartenleuchten, die für eine Ausleuchtung aller Bereiche im Garten geeignet sind. In unserem Kaufberater stellen wir Ihnen die beliebtesten Outdoor-Lampen auch noch einmal vor. Für die einzelnen Bereiche auf dem Grundstück eignen sich die folgenden Leuchten:

Gehwegbeleuchtung

Eine Gehwegbeleuchtung wertet das Grundstück optisch auf und schafft mehr Sicherheit in den Abendstunden. Machen Sie Stolperstellen oder Treppenstufen für eine bessere Sichtbarkeit am Abend mit Lampen kenntlich. Die Gehwegbeleuchtung dient der Orientierung und lässt sich mit unterschiedlichen Lampentypen realisieren: Bodeneinbauleuchten, Standlampen und Solarspießen.

Fassadenbeleuchtung

Für eine Fassadenbeleuchtung eignen sich Wandlampen, die entlang der Hauswand installiert werden. Diese Wandleuchten fungieren gleichzeitig als Fassaden- und Gehwegbeleuchtung. Sie können Ihre Fassade auch mit Gartenlampen anstrahlen und damit architektonische Elemente des Gebäudes in Szene setzen. Hierfür haben sich Bodeneinbauleuchten oder auch Strahler bewährt.

Vordachbeleuchtung

Die unter einem Vordach angebrachte Beleuchtung dient zur besseren Orientierung in den Abendstunden. Für eine Vordachbeleuchtung können Sie moderne Einbauspots verwenden, die am besten bündig ins Vordach eingelassen werden. Eine Vordachbeleuchtung erhellt Eingangsbereiche und Terrassen. Die Lampen strahlen gleichzeitig die Fassade des Gebäudes an und zeichnen damit seine architektonischen Linien nach.

Bodenbeleuchtung im Garten

Terrassenbeleuchtung

Für eine Beleuchtung der Terrasse können Sie alle Outdoor-Leuchtentypen verwenden: Einbauspots für Boden und Vordach, Standleuchten und Wandlampen. Eine stimmungsvolle Terrassenbeleuchtung verwandelt den Außenbereich in ein zweites Wohnzimmer, wo man in den Sommermonaten gerne den Abend ausklingen lässt.

Gartenbeleuchtung

Die Gartenbeleuchtung wird zum Erhellen eines Kleingartens oder einer an das Grundstück angeschlossenen Gartenfläche genutzt. Im Garten haben sich Gehwegleuchten bewährt, die als Bodenleuchten, Standleuchten oder Solarspieße installiert werden. Zur Beleuchtung einer Sitzecke im Garten können Sie beispielsweise eine Standleuchte oder moderne Leuchtkugeln verwenden. Im Garten sollten nach Möglichkeit auch die Gebäude beleuchtet werden – zum Beispiel der Eingangsbereich der Laube oder der Geräteschuppen. Natürlich können Sie mit Unterwasserlampen auch Ihren Gartenteich oder einen Swimmingpool ansprechend erhellen.

Balkonbeleuchtung

Auch ein kleiner Balkon wird mit einer stimmungsvollen Beleuchtung zum Lieblingsort. Als Beleuchtung für Balkone eignen sich Standleuchten im Design von antiken Straßenlampen oder als moderne Edelstahlsäule. Ohne großen Aufwand können Sie Ihren Balkon auch mithilfe von Leuchtkugeln und Lichtwürfeln im trendigen LED-Licht erhellen. Ganz einfach in Blumenkästen und Pflanzkübeln lassen sich zudem die beliebten Solarspieße einstecken. Für viele Leuchtkugeln benötigen Sie keinen Stromanschluss, sondern können die Lichtobjekte bequem über einen Akku aufladen. Auch Solarspieße müssen auf dem Balkon nicht erst an die Stromversorgung angeschlossen werden.

© hagebau.at 2016 – hagebaumarkt Österreich