Hagebau.at verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.at nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Tapezieren? Mit den FAQs kein Problem

Wenn es um das Tapezieren geht, sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Sie bevorzugen knallige Farben, verspielte Muster oder Tapeten mit Blumen-Thema? In unseren Märkten finden Sie passende Tapeten für jeden Geschmack.


1. Für welche Tapete soll ich mich entscheiden?

Tapeten

Während sich über den Geschmack hinsichtlich Farben und Mustern nicht streiten lässt, haben die bei Tapeten verwendeten Materialien konkrete Vorzüge und Schwächen:

  • Vliestapete: Diese Tapeten sind einfach zu verarbeiten, Sie müssen nur die Wand einkleistern und die Tapete auflegen.
  • Papiertapete: Die günstigeren Papiertapeten kleistern Sie direkt ein und kleben sie dann auf.
  • Raufasertapete: Diese Tapete muss überstrichen werden, was Raum für die farbliche Gestaltung verschafft.


2. Welche Tapete passt in welchen Raum?

Tapeten

Schaffen Sie eine Tapete für die Küche oder das Bad an, sollten Sie die Wasserbeständigkeit und Waschbarkeit im Blick behalten: Diese Grade gilt es zu unterscheiden:

  • Wasserbeständig bis zum Zeitpunkt der Verarbeitung: Flecken auf der Tapete können Sie mit einem feuchten Schwamm entfernen.
  • Waschbeständig: Leichte Verschmutzungen können Sie jederzeit mit einem feuchten Schwamm wegreiben.
  • Hochwaschbeständig: Hier können Sie auch mit Seifenlauge reinigen.
  • Scheuerbeständig: Diese Tapeten vertragen auch eine Reinigung mit mildem Scheuermittel.
  • Hochscheuerbeständig: Hier ist eine noch intensivere Reinigung als bei scheuerbeständigen Tapeten möglich.


3. Wie viele Rollen brauche ich?

Richten Sie sich am besten nach folgender Formel: Raumumfang x Raumhöhe durch 5 geteilt ergibt die erforderliche Rollenanzahl. Misst der Raum 4 x 3 m und ist 2,5 m hoch, benötigen Sie also 7 Rollen.

4. Welches Zubehör darf beim Tapezieren nicht fehlen?

Halten Sie für das Tapezieren Tapetenkleister bereit, einen Anmischeimer und einen großen Pinsel sowie eine Leiter, einen Zollstock, einen Bleistift und einen Cutter für das Zuschneiden der Bahnen.


5. Was muss ich bei Farbtapeten beachten?

Bunt streichen ist gar nicht notwendig, wenn die Tapete selbst bereits farbig ist. Achten Sie beim Einkauf auf folgende Punkte:

  • Mit dunkleren und warmen Farben wirkt der Raum gemütlicher und vermittelt mehr Geborgenheit.
  • Helle und kühle Farbtöne sind angesagt, wenn Sie dem Raum mehr Weite und Offenheit verleihen möchten.
  • Mehr Tiefe verleihen Sie Ihrem Raum, indem Sie kühle und dezente Farben mit neutralen und hellen Wänden kombinieren.


6. Welche Besonderheiten weisen Mustertapeten auf?

Dank Längsstreifen auf der Tapete wirkt der Raum höher, Muster lassen den Raum größer wirken. Grundsätzlich ist es sinnvoll, auffällige Tapeten mit einfarbigen Flächen für eine optimale Wirkung zu kombinieren.

7. So bringen Sie die Tapete an die Wand

Tapeten

Haben Sie erst einmal die passende Tapete ausgewählt und das notwendige Werkzeug bereitliegen, ist das Anbringen der Tapete ganz einfach. Greifen Sie zu einem Kleister, der die richtige Konsistenz für Ihre Tapete aufweist und rühren Sie diesen an. Eine Verdünnung mit Wasser ist in den meisten Fällen nicht sinnvoll, sonst droht die Tapete aufgrund einer zu geringen Klebekraft schnell wieder von der Wand zu kommen. Denken Sie daran, dass die Ränder und Ecken beim Tapezieren stets die wichtigsten Stellen sind, hier sollten Sie besonders sorgfältig arbeiten.

Wenn Sie Papiertapeten verarbeiten, ist eine gewisse Weichzeit einzuhalten. Kleben Sie die Tapete also nach dem Einstreichen nicht sofort auf die Wand, sondern warten Sie einen Augenblick. Ist die Tapete schön geschmeidig, kann sie auf die Wand angebracht werden. Wie lange die Weichzeit sein sollte, hängt natürlich von der Dicke der Tapete ab.

Ganz anders gehen Sie bei Vliestapeten vor. Diese sehen keine Weichzeit vor, sondern können sofort verarbeitet werden. Anders als bei Papiertapeten tragen Sie den Kleber hier nicht auf die Papierbahnen, sondern direkt auf die Wand auf.

Tipps und Tricks

Tipp 1: Markieren Sie mit dem Rücken einer Schere die Knicklinie zwischen Wand und Decke. Ziehen Sie die Tapete etwas ab und nehmen Sie den Deckenbeschnitt am Knick vor.

Tipp 2: Für eine an der Fußleiste sauber abschließende Tapete reißen Sie den Überstand an der Kante eines Tapezierlineals ab.

Tipp 3: Nehmen Sie Steckdosen und Schalter vor dem Tapezieren ab. Tapezieren Sie einfach über die Öffnung, schneiden Sie ein passendes Loch und bringen Sie die Abdeckung wieder an.

Sie benötigen weitere Tipps und Tricks? Dann lesen Sie hier unseren Ratgeber zum Thema „Tapezieren“.

© hagebau.at 2016 – hagebaumarkt Österreich