Hagebau.at verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.at nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Türbeschlag austauschen – Schritt für Schritt

Besonders in älteren Wohnungen ärgern sich die Bewohner häufig mit wackligen Türdrückern herum. Auch das Design von klassischen Türgarnituren entspricht heute oft nicht mehr dem Wunsch der Bewohner nach einem modernen Ambiente. Einen Türbeschlag müssen Sie auch dann austauschen, wenn er defekt ist oder wenn Sie ein neues Türblatt einbauen. Türbeschläge gibt es in einer großen Auswahl an Designs und Größen – passend zu jedem Stil und jedem Material einer Zimmertür. Besonders häufig nachgefragt werden heute zweiteilige Rosettengarnituren, die auch mit einer Verriegelung erhältlich sind. Die modernen Türdrücker werden überwiegend aus Edelstahl hergestellt. Etwas aufwendiger wird der Austausch der Türgarnitur, wenn erst ältere Löcher abgedeckt werden müssen. Aber auch in diesem Fall können Sie den Türdrücker nach kleineren Reparaturarbeiten einfach austauschen.

Wissenswertes über Türbeschläge

Die gute Nachricht zuerst: Um einen Türdrücker zu tauschen, müssen Sie das Schloss der Zimmertür nicht wechseln. Bei den meisten Schlössern, die in Zimmertüren verbaut werden, handelt es sich um sogenannte Buntbartschlösser. Der neue Türbeschlag muss damit auch für ein Buntbartschloss geeignet sein. Das Buntbartschloss hat ein Schlüsselloch, über das ein passender Schlüssel eingeführt wird. Wenn Sie den Türbeschlag austauschen möchten, heben Sie den Schlüssel einfach auf und verwenden ihn nach dem Tausch der Türgarnitur weiter. Der Türbeschlag besteht aus einem Drücker und dem zugehörigen Schild. Eine Drückergarnitur enthält jeweils zwei Klinken und Einfassungen für beide Seiten der Zimmertür. Die Türklinke wird also immer paarweise verbaut, wobei die Klinken ineinander gesteckt werden.

Design-Vielfalt: Türdrücker im Überblick

Egal ob Landhaus oder Minimalismus: Heute erhalten Sie Türgarnituren in einer Vielzahl von Designs passend für jeden Wohnstil. Die modernen Rosettengarnituren oder Studiobeschläge bestehen aus einer Türklinke und einer separaten Abdeckung für das Schlüsselloch. Sie sind preiswert und lassen sich einfach austauschen. Die klassische Langschildgarnitur zeichnet sich durch ein lang gestrecktes Schild aus und wird in unterschiedlichen Varianten mit eckigen sowie runden Schildern angeboten. Die Schmalschildgarnitur entspricht mit ihrer Machart der Langschildgarnitur, ist aber deutlich schmaler ausgeführt. Bei den meisten Langschildgarnituren werden die Schilder sichtbar verschraubt, während bei Rosettengarnituren die Schrauben verdeckt werden. Sie erhalten Türbeschläge in den Materialien Aluminium, Edelstahl, Kunststoff und Messing. Welche Modelle wofür besonders geeignet sind, erfahren Sie in unserem Ratgeber Türbeschläge im Überblick.

Wann muss man einen Türbeschlag austauschen?

Hochwertige Türgarnituren sind sehr belastbar und langlebig. Meistens funktioniert der Türdrücker auch nach vielen Jahren noch einwandfrei, auch wenn er Gebrauchsspuren aufweist. Im Laufe der Zeit nutzen sich aber häufig die Befestigungen der Schilder ab, wodurch der Türgriff wackelig wird. Die Schraube lässt sich dann zwar mit einem Schraubenzieher neu befestigen, findet aber an derselben Stelle in dem Türblatt keinen Halt mehr. Wenn Sie Ihre Türbeschläge austauschen wollen, weil die Schilder wackeln, müssen Sie demnach eine Garnitur mit anderen Befestigungsmöglichkeiten wählen. Eine Langschildgarnitur eignet sich hier sehr gut für einen Tausch, da sie die alten Schraublöcher verdeckt. Bei einem Wechsel von einer Schildgarnitur auf eine Rosette bleiben hingegen die Schraublöcher im Türblatt sichtbar und müssen entsprechend ausgebessert werden. Zum Verschließen der Löcher genügt Acryl, das anschließend überstrichen wird. Verwenden Sie zum Überstreichen einen Lackstift in der Farbe des Türblattes.

Türbeschlag tauschen: Anleitung für Heimwerker

Mit neuen Türbeschlägen wirkt jede Wohnung moderner. Ältere und wacklige Türdrücker können Sie mit einem geringen Aufwand austauschen. Für die Montage benötigen Sie lediglich eine Bohrmaschine und einen Schraubendreher. Sie können prinzipiell jede Drückergarnitur erneuern und erhalten bei einigen Herstellern auch einzelne Komponenten für einen Tausch des Türgriffes oder des Schildes. Auch Schlüsselrosetten können Sie separat beziehen. Wenn Ihre Türgriffe wacklig sind, müssen Sie nicht die komplette Drückergarnitur tauschen, sondern können auch ein neues Langschildpaar verwenden. In diesem Fall werden die alten Türdrücker weiterverwendet. Als Einzelteil erhalten Sie auch einen Profilstift. Um den Türbeschlag auszutauschen, gehen Sie folgendermaßen vor:

Zum Sortiment "Türbeschläge & Schlösser"

Schritt 1: Türblatt ausheben

Wenn Sie eine Langschildgarnitur ersetzen oder neu anbringen möchten, für die Sie vorbohren müssen, sollten Sie das Türblatt aushängen und auf einem Arbeitstisch bearbeiten. Die meisten Zimmertüren sind lediglich eingehängt und lassen sich durch Hochheben aushängen. Falls die Tür mit Bolzen oder Stiften gesichert ist, müssen diese vor dem Ausheben gelöst werden. Holen Sie sich Hilfe zum Ausheben der Tür, wenn diese unhandlich oder zu schwer ist. Im Gegensatz zu Zimmertüren mit einer Wabenfüllung können Vollspanplatten ziemlich schwer sein. Legen Sie das Türblatt auf einen Arbeitstisch.

Schritt 2: Vorbohren

Bei den meisten Türgarnituren werden Bohrschablonen mitgeliefert. Stecken Sie den Vierkantstift in das Einsteckschloss und führen Sie den Türschlüssel ein. Legen Sie nun die Bohrschablone auf. Markieren Sie die vorgezeichneten Bohrlöcher mit dem Vorstecher. Achten Sie darauf, die Bohrschablone ganz gerade aufzulegen, um ein akkurates Ergebnis zu erhalten. Bohren Sie nun mit der Bohrmaschine die Löcher für die Befestigung des Schildes vor. Ähnlich gehen Sie auch bei Rosettengarnituren vor. Für eine Rosettengarnitur benötigen Sie jeweils zwei Bohrungen für die Klinke und für die Abdeckung des Schlüssellochs. Verwenden Sie die Bohrschablone oder zeichnen Sie die Bohrlöcher für die Rosettengarnitur mit einem Stift an. Wiederholen Sie das Anzeichnen der Bohrlöcher und die Bohrungen auf der anderen Seite des Türblattes.

Schritt 3: Türbeschlag befestigen

Stecken Sie die Türklinken mit dem Vierkantstift zusammen und legen Sie dabei die Schilder der Langschildgarnitur auf. Schrauben Sie die Schilder der Langschildgarnitur mit geeigneten Schrauben fest. Bei einer Rosettengarnitur schrauben Sie die Rosettenhalterungen fest. Darüber wird eine Rosette, welche die Befestigung und die Schrauben abdeckt, gesteckt. Die beiden Türgriffe werden mithilfe eines Innensechskants (Inbus) verschraubt. Ziehen Sie die Schraube mit dem Innensechskant gut fest.

© hagebau.at 2016 – hagebaumarkt Österreich